Frische Embryos

2011-04-18

Zum ersten Mal wurde der Regierung ein Antrag vorgelegt, in dem um die Genehmigung ersucht wird, zu Forschungen im Bereich von maßgeschneiderten Stammzellenlinien „frische“ statt eingefrorene Embryos verwenden zu dürfen. Jetzt richtet sich der Fokus des Interesses darauf, ob die Regierung die Erlaubnis erteilen wird oder nicht. Der Antrag wurde vom Cha Medical Center gestellt, die Entscheidung wird am 27. April vom Nationalen Bioethik-Ausschuss bekannt gegeben.

Stammzellen
Stammzellen werden auch „pluripotente Zellen“ genannt, da sie noch auf keinen Gewebetyp festgelegt sind und daher zu jedem spezialisierten Zelltyp eines Organismus differenzieren können. Stammzellen werden hauptsächlich aus Embryos in der frühen Zellteilungsphase gewonnen, da sie sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht in spezifische Organe entwickeln können, was es möglich macht, sie zu bestimmten Zelllinien zu kultivieren. In dieser Hinsicht können sie als die Grundeinheit allen Lebens betrachtet werden. Die Manipulation von Stammzellen kann eine segensreiche Technologie zur wundersamen Heilung tödlicher Krankheiten ein, sie kann sich aber auch zu einem Fluch entwickeln, wenn sie verwendet wird, um das menschliches Leben zu manipulieren. Embryonale Stammzellen werden aus befruchteten Eizellen im Frühstadium der Zellteilung gewonnen. Wenn das befruchtete Ei im Uterus zu einem Embryo heranwächst, kommt es zur Zellentwicklung. Embryonale Stammzellen besitzen die Eigenschaft, in jeden menschlichen Zelltyp differenzieren zu können.

Frische Embryos
Das Cha Medical Center hat die Genehmigung beantragt, aus vierzelligen Embryonen (nach mehr als 2 Tagen nach der Insemination) ein einziges Blastomer entnehmen zu dürfen, um daraus embryonale Zellen zu kultivieren. Die Zellen sollen für genetische Tests vor der Implantation verwendet werden, aus den übrig gebliebenen Zellen sollen Stammzellenlinien kultiviert werden. Genetische Tests vor der Implantation der befruchteten Eizelle ermöglichen eine Geschlechtsbestimmung und die Entdeckung von genetischen Defekten. Außerdem können so Stammzellen sichergestellt werden, d.h. es werden mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen, so die Erklärungen der Forscher. Das Problem ist, dass hierfür „frische“ Embryos verwendet werden sollen, i.e. befruchtete Eizellen vor der Implantation in die Gebärmutter. Für Ethiker beginnt das Leben vor der Einnistung in die Gebärmutter mit der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle. Die Verwendung „frischer“ Embryos, i.e. befruchteter Eizellen vor der Nidation, stellt damit ein ethisches Problem dar. Das koreanische Gesetz erlaubt bislang nur Forschungen, bei denen gefrorene Embryos, die länger als fünf Jahre aufbewahrt wurden, verwendet werden. Die Verwendung frischer Embryos ist bislang verboten.


[Disput um den Einsatz frischer Embryos in der Forschung ]
Forscher Embryonale Zellen, die aus Blastomeren frischer Embryos für genetische Testzwecke gewonnen werden und danach übrig bleiben, werden so oder so weggeworfen. Wir ersuchen um die Genehmigung, sie für Forschungszwecke nutzen zu dürfen.
Kritiker Stammzellen, die aus befruchteten Eizellen, die sich zu neuem Leben entwickeln können, gewonnen werden, sollten nicht für die Schaffung von Zelllinien verwendet werden.
Regierung Die Prüfungskommission des Koreanischen Zentrums für Kontrolle und Prävention von Krankheiten konnte keine Einigung in der Frage erzielen. Im Prüfungsverfahren des Expertenausschusses des Gesundheitsministeriums, der am 14. April zusammenkam, wurden zwar mehr Einwände als Befürwortungen geäußert, aber es kam zu keinem abschließenden Ergebnis. Jetzt soll der Nationale Bioethik-Ausschuss am 27. April ein endgültiges Urteil fällen.

  • Top
  • Print
  • Twitter
  • Facebook
prev  prev  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 next