• Sondersendung zum Amtsantritt von Park Geun-hye

  • Die 18. Regierung der Republik Korea hat am 25. Februar ihr Amt angetreten. Die neue Präsidentin Park Geun-hye, Koreas erste Frau im höchsten Staatsamt, verkündete, dass sie ihre Wahlversprechen umsetzen und in den kommenden fünf Jahren eine Ära eröffnen werde, in der alle Koreaner glücklich sind.



    In den vergangenen Jahrzehnten hat Südkorea Erstaunliches vollbracht. Es hat beim Bruttonationaleinkommen die Marke von 20.000 US-Dollar erreicht und ist auf Rang sieben der Länder mit dem größten Handelsvolumen vorgerückt. Das Land, das noch vor einem halben Jahrhundert auf Entwicklungshilfe angewiesen war, leistet heute selbst Hilfe für andere Länder.



    Trotz des Durchbruchs in der Wirtschaft geht ein Riss durch die Gesellschaft. Konflikte zwischen Generationen, gesellschaftlichen Gruppen und Regionen traten während der Präsidentschaftswahl so offensichtlich zu Tage wie nie zuvor. Ohne diese Konflikte beizulegen, kann die von Park Geun-hye proklamierte nationale Integration nicht gelingen, und das in Aussicht gestellte Glück der Bürger wird in unerreichbare Ferne rücken. Die Regierung der Präsidentin Park Geun-hye setzt daher höchste Priorität auf die Integration der Bürger.



    Mit dem Antritt der Regierung unter der Führung von Präsidentin Park blickt Korea einem neuen Zeitalter der Hoffnung entgegen.