• 12. KBS-Hörertreffen zur IFA in Berlin am 2. September 2017



  • Nach knapp zwei Jahren gab es wieder einmal ein Hörertreffen von KBS World Radio in Berlin, es war dieses Mal das 12. aus Anlass der Internationalen Funkausstellung und das 18. insgesamt. Grund dieses Hörertreffens war das zehnjährige Bestehen des KBS-Hörerclubs, der am 29.03.2007 in Berlin gegründet wurde. Meiner Einladung zu einer kleinen Jubiläumsfeier am 02. September 2017 in das Koreanische Kulturzentrum in Berlin folgten 11 Hörerfreundinnen und –freunde. Dieses Mal trafen wir uns in einem kleineren Seminarraum, was aber keine negativen Auswirkungen auf das Hörertreffen hatte, möchte ich meinen. Als ich, zusammen mit Reinhard Blumenroth und Günter Gärtner, eintraf, waren schon einige Teilnehmer da. Mir kam auch Frau Han, eine Mitarbeiterin des Koreanischen Kulturinstituts, entgegen. Sie erkundigte sich, ob Kaffee oder Tee gewünscht wird. Was ich natürlich bejahte. Nach und nach trudelten weitere Teilnehmer ein, bis sich dann alle eingefunden hatten. Ich packte in der Zwischenzeit die Geschenke und QSL-Karten aus, die KBS World Radio geschickt hatte. Frau Han schaute noch einmal vorbei, um Kekse, Kaffee und heißes Wasser für den Tee zu bringen. Sie erkundigte sich bei mir über die Hintergründe des KBS-Hörerclubs und zu unserem Hobby allgemein. Gut, dass ich gerade ein paar QSL-Karten zur Hand hatte. Natürlich übergab ich ihr auch eines der Geschenke, als Dankeschön für die Unterstützung von ihr.



    Die Stimmung war von Anfang an lebhaft und es fand ein reger Austausch statt. Ich unterbrach die Gespräche nur ungern, um die anwesenden Hörerinnen und Hörer von KBS World Radio zu begrüßen. So gab ich das kurze Rahmenprogramm bekannt und richtete Grüße von der Redaktion in Seoul und von Hörerkollegen, die leider nicht an diesem Treffen teilnehmen konnten, aus. Ich bin zwar nicht sehr neugierig, aber mich haben schon die mitgebrachten „Schätzchen“ der Teilnehmer interessiert, also war das Erste was ich tat, nach diesen zu fragen. Ich wurde nicht enttäuscht und so gab es einige „Ohs“ und „Ahs“ zu hören. Doris und Manfred Wolff hatten Tabletts aus Papier, in verschiedenen Größen und bemalt mit koreanischen Motiven, mitgebracht. Sehr sehr schön. Ralf Urbanczyk trug ein T-Shirt von der Fußball-WM 2002 in Südkorea und Detlef Hansen hatte ein T-Shirt an, auf dem das KBS-Maskottchen zu sehen war, wobei ich nicht genau weiß von wann dieses T-Shirt ist. Ich denke, dass KBS es wahrscheinlich 2010/2011 verschenkt hat. Reinhard Blumenroth hatte zwei Dinge mitgebracht: einen Wimpel „30. Jubiläum des deutschen Programms“ aus dem Jahre 2011 sowie eine Sonder-QSL, die der KBS-Hörerclub, aus Anlass des Endes der Ausstrahlungen der deutschsprachigen Sendungen auf der Luxemburger MW-Frequenz 1440 KHz am 28.02.2009, herausgegeben hatte. Frank Dombrowski brachte einen Kugelschreiber mit, den es als Quizgeschenk von KBS (ich glaube auch 2010/2011) gab, der mit koreanischen Buchstaben bedruckt ist. Ganz tief in seine „Schatztruhe“ gegriffen hatte auch Hörerfreund Günter Gärtner aus Löbau, zum einen zog er ein „Zertifikat für den offiziellen Monitor“ aus dem Jahre 1995 aus seiner Tasche und zum anderen kam eine QSL-Karte aus dem Jahre 1985 zum Vorschein, was an sich ja schon bemerkenswert ist, die aus Anlass des vierjährigen Bestehens der deutschsprachigen Abteilung herausgegeben wurde. Auf dieser Karte wurden die Mitarbeiter der deutschsprachigen Abteilung vorgestellt. Mir entfuhr doch glatt ein: Das ist ja cool! Es wäre doch interessant, wenn man von diesen ehemaligen Mitarbeitern ein oder zwei treffen könnte, um sie nach der damaligen Zeit bei Radio Korea befragen zu können. Ein kurzer suchender Blick von mir im Internet war leider nicht erfolgreich. Ich persönlich hatte QSL-Karten mitgebracht, die ich 1993 und 1994 von Radio Korea erhalten habe. Da gab es noch Direktsendungen aus Korea auf der 15575 KHz und der 7550 KHz. Was waren das noch für Zeiten!



    Nach dem Blick in die Vergangenheit, sollte es nun um die Zukunft gehen. Die Redaktion um Lee Bumsuk hatte vorab Fragen geschickt, die ich dann an die anwesenden Hörer weiterreichte. Eine Frage war nach der Qualität der Programme von KBS World Radio und nach Ideen für neue Sendeinhalte oder, ob es alte Sendeinhalte gibt, die es wert sind wiederbelebt zu werden. Zum Programm von KBS gab es so keine Kritik, abgesehen davon, dass es nützlich wäre, wenn man über bestimmte Reiseziele berichtet, dass man dann auch darüber informiert, wie man an dieses Ziel kommt (Zug/Bus/Auto/Preise). Mein erster Gedanke war eine alte Serie wieder zu beleben, die glaube ich „Schnappschüsse aus Korea“ hieß. Da wurde über Dinge in Korea berichtet, die uns Deutschen eher kurios erscheinen. Auch könnte ich mir immer noch eine koreanische Presseschau vorstellen.



    Dann gab es auch eine Frage der Redaktion, welche Motive man sich für QSL-Karten vorstellen könnte. Also Motive wie die von den QSL-Karten 3/4 2009 und 4/4 2016 haben den Teilnehmern gut gefallen. Vorschläge für QSL-Karten waren dann noch: Kunstmotive wie Gemälde, Geldscheine/Zahlungsmittel und Städtebilder aus der Vogelperspektive. Auch die gewünschten Vorschläge für Souvenirs kamen prompt: Kaffeebecher, CDs, Plüschtiere, z.B. die Maskottchen der kommenden Winterolympiade in Pyeongchang 2018 und die (berühmt berüchtigten) Wimpel.



    Ich hatte auch zwei Fotoalben mitgenommen, in denen sich Fotos von vergangenen Hörertreffen befanden. So konnte man die Zeit Revue passieren lassen und es gab die eine oder andere Anekdote zu erzählen. In diesem Zusammenhang wurde erneut nach einer, von KBS World Radio organisierten, Reise nach Korea gefragt. Sicher kamen wir auch auf die aktuelle Situation auf der koreanischen Halbinsel zu sprechen. Wie gehen die Südkoreaner mit der potenziellen Gefahr eines Kriegsausbruchs um? Denkt man Tag und Nacht daran? Ich denke doch eher, dass dem nicht so ist. Die Menschheit ist gut im Verdrängen und wenn ich an die Hochzeit des Kalten Krieges denke, da hat man sich doch auch nicht von der Angst vor einem Krieg leiten lassen…..

    Die Zeit verflog schnell. Auf der Suche nach einem geeigneten Platz für das obligatorische Gruppenfoto, entdeckten wir eine eigenartige Apparatur. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen Fotoautomaten handelte, mit dem man Fotos schießen und auch gleich ausdrucken kann. Der Clou ist, dass im Hintergrund das Eisstadion von Pyeongchang zu sehen ist. Frau Han fragte, ob wir gerne solche Fotos machen möchten? Und ob wir wollten! Schnell wurde die dafür zuständige Kollegin gefunden und einige Fotos gemacht. Ein schöner Abschluss für ein angenehmes Treffen. Ich hoffe sehr, dass die anderen Teilnehmer auch so denken, wie ich.



    Ein Dankeschön geht an KBS World Radio für die beigesteuerten Souvenirs, zwei wunderschöne Tischdecken mit koreanischen Motiven, und QSL-Karten, an das Koreanische Kulturinstitut für die zur Verfügungsstellung des Raumes, an Frau Han für die Betreuung Vorort und natürlich ein großes Dankeschön an die teilnehmenden Hörerfreundinnen und -freunde von KBS World Radio.

    Mit freundlichen Grüßen

    Andreas Mücklich
    Leiter des KBS-Hörerclubs