Vorbeugende Maßnahmen für Onlinesucht in Aussicht

erstellt: 2010-03-15 14:19:46 aktualisiert: 2010-03-16 10:55:30

Die südkoreanische Regierung hat ein Maßnahmenpaket gegen die sich rasch verbreitende Internetsucht angekündigt.

Demnach werden von 2010 bis 2012 etwa zehn Millionen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Aufklärungsstunden über Internetsucht angeboten.

Etwa 300.000 Menschen, die als ernsthaft onlinesüchtig eingestuft werden, werden Fachberatungen angeboten. Möglichst viele arbeitslose Erwachsene, Kinder mit einem Elternteil oder in bedürftigen Einkommensschichten, die relativ leicht internetabhängig werden könnten, werden zudem von Fachberatern zu Hause besucht werden.

Dafür will die Regierung etwa 4.000 Fachberater für Onlinesucht ausbilden lassen. Die Einführung eines entsprechenden staatlichen Zertifikats wird ebenfalls überprüft.

Nach Schätzungen der Regierung galten letztes Jahr etwa zwei Millionen Südkoreaner als internetsüchtig. Die Hälfte von ihnen waren Jugendliche. Dies bedeutet, dass 8,8 Prozent der gesamten Netzbürger des Landes Symptome für Onlinesucht zeigen.

Die wachsende Internetsucht sorgt für besonders große Bedenken, nachdem ein spielsüchtiges junges Ehepaar sein Baby verhungern ließ.

  • RSS
  • Facebook
  • Twitter
  • Ausdrucken
  • Liste
  • Top
prev  prev  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 next
Internet Radio On-Air Window to KBS WORLD Radio Window to KOREA
Koreanisch für alle Fälle (Mobile)
Nordkorea im Fokus
Mehr Angebote
KBS World Radio Mobile
  • KBS World Radio Mobile
  • Die neue maßgeschneiderte App bietet Ihnen unter anderem Nachrichten, andere Programme, den Sprachkurs sowie Videos, Audio-on-Demand und Podcasts ...

<

1 / 4

>