Weiteres Opfer der Sexsklaverei des japanischen Militärs verstorben

erstellt: 2018-02-14 09:05:30 aktualisiert: 2018-02-14 09:43:29

Weiteres Opfer der Sexsklaverei des japanischen Militärs verstorben

Ein weiteres Opfer der Sexsklaverei der japanischen Armee während des Zweiten Weltkriegs ist verstorben.

Die 88-Jährige mit Nachnamen Kim sei am Mittwoch gestorben, teilte das House of Sharing, ein Heim für frühere Sexsklavinnen, mit.

Sie habe einen Hirnschlag erlitten und sei schwer dement gewesen. Das Bestattungsverfahren und die Identität würden auf Wunsch der Hinterbliebenen nicht öffentlich gemacht, hieß es.

Kim wurde 1945 ins japanische Okayama verschleppt und musste als Trostfrau für japanische Soldaten dienen. Nach der Befreiung Koreas kehrte sie in die Heimat zurück und lebte seit Oktober 2010 im House of Sharing.

Mit Kims Tod sank die Zahl der noch Lebenden von den bei der südkoreanischen Regierung offiziell registrierten Opfer der Sexsklaverei auf 30.

  • RSS
  • Facebook
  • Twitter
  • Ausdrucken
  • Liste
  • Top
prev  prev  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 next
Internet Radio On-Air Window to KBS WORLD Radio Window to KOREA
Innerkoreanisches Gipfeltreffen 2018
Nordkorea im Fokus
청취자 만족도 조사 결과 -G
Koreanisch für alle Fälle (Mobile)
Mehr Angebote
RSS Service
  • RSS Service
  • RSS ermöglicht es dem Internetnutzer, Inhalte einer bestimmten Webseite zu abonnieren.

<

3 / 4

>