Handelsstreit zwischen USA und China: Regierung rechnet mit möglichen ernsthaften Nebenwirkungen

erstellt: 2019-05-20 10:58:11 aktualisiert: 2019-05-20 12:53:05

Handelsstreit zwischen USA und China: Regierung rechnet mit möglichen ernsthaften Nebenwirkungen

Angesichts des Handelsstreits zwischen den USA und China rechnet die südkoreanische Regierung mit ernsthaften Nebenwirkungen auf die heimische Wirtschaft.

Die Auswirkungen könnten schwerwiegend wie nie zuvor sein, warnte der stellvertretende Ministerpräsident Hong Nam-ki am Montag bei einer dringend einberufenen Ministersitzung.

Hong erinnerte die Teilnehmer daran, dass 39 Prozent der gesamten Ausfuhren Südkoreas von den USA und China abhängig seien. Die Regierung wolle sich für alle Optionen wappnen und die Auswirkungen auf die einheimische Wirtschaft auf das Mindeste zu beschränken.

Laut Finanzminister Hong sind südkoreanische Aktien- und Devisenmärkte bereits vom Handelskonflikt zwischen den beiden Wirtschaftsriesen betroffen. Durch angemessene Maßnahmen wolle die Regierung versuchen, die Märkte zu stabilisieren. Hong kündigte zudem an, zur Unterstützung von Exportunternehmen zusätzlich kurzfristige Darlehen in Höhe von 500 Milliarden Won (rund 4,2 Milliarden Dollar) zur Verfügung zu stellen.

Im Hinblick auf die Verschiebung von Autozöllen der USA sagte der Minister, Seoul wolle sich weiterhin darum bemühen, dass südkoreanische Autos von den drohenden Zöllen ausgeschlossen würden.

[Photo : YONHAP News]

  • RSS
  • Facebook
  • Twitter
  • Ausdrucken
  • Liste
  • Top
prev  prev  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 next
Internet Radio On-Air Window to KBS WORLD Radio Window to KOREA
Innerkoreanisches Gipfeltreffen 2018
Nordkorea im Fokus
청취자 만족도 조사 결과 -G
Koreanisch für alle Fälle (Mobile)
Mehr Angebote
KBS World Radio Mobile
  • KBS World Radio Mobile
  • Die neue maßgeschneiderte App bietet Ihnen unter anderem Nachrichten, andere Programme, den Sprachkurs sowie Videos, Audio-on-Demand und Podcasts ...

<

1 / 4

>