Ex-Sexsklavin fordert Aufnahme von Dokumenten über Sexsklaverei in Weltdokumentenerbe

erstellt: 2018-03-09 08:15:57 aktualisiert: 2018-03-09 10:19:55

Ex-Sexsklavin fordert Aufnahme von Dokumenten über Sexsklaverei in Weltdokumentenerbe

Lee Yong-soo, ein Opfer der Sexsklaverei der japanischen Armee im Zweiten Weltkrieg, hat die Aufnahme von Dokumenten zu sogenannten Trostfrauen in die Liste des Weltdokumentenerbes gefordert.

Die 90-jährige Koreanerin besuchte am Donnerstag (Ortszeit), dem Weltfauentag, den Hauptsitz der UNESCO in Paris, um dagegen zu protestieren, dass die entsprechenden Dokumente letztes Jahr nicht als Weltdokumentenerbe anerkannt worden waren.

Sie sagte, sie habe mit aller Kraft bekannt geben wollen, dass die Frage der Sexsklaverei noch nicht bewältigt worden sei.

Vor dem Besuch der UNESCO besuchte Lee die französische Nationalversammlung und berichtete über Gräueltaten, denen sie ab dem Alter von 15 Jahren ausgesetzt war. Sie war auf ein Kriegsschiff verschleppt worden und auch Elektrofolter ausgesetzt, nachdem sie Forderungen japanischer Soldaten abgelehnt hatte.

Lee berichtete auch vor Studenten der Universität Paris VII über Gräueltaten, die an den Trostfrauen verübt worden waren.

  • RSS
  • Facebook
  • Twitter
  • Ausdrucken
  • Liste
  • Top
prev  prev  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 next
Internet Radio On-Air Window to KBS WORLD Radio Window to KOREA
Innerkoreanisches Gipfeltreffen 2018
Nordkorea im Fokus
청취자 만족도 조사 결과 -G
Koreanisch für alle Fälle (Mobile)
Mehr Angebote
KBS World Radio On-Air
  • KBS World Radio On-Air
  • Hören Sie KBS World Radio bequem unterwegs! Mit der App “KBS World Radio On-Air” haben Sie einen schnelleren und leichteren Zugang zu Live-Streaming-...

<

2 / 4

>