Pakistan ermittelt in Zusammenhang mit IS-Entführungen gegen Südkoreaner

erstellt: 2017-06-19 08:34:07 aktualisiert: 2017-06-19 10:34:23

Pakistan hat in Zusammenhang mit der Entführung von zwei Chinesen durch die Terrormiliz IS Ermittlungen gegen einen Südkoreaner aufgenommen.

Das berichteten pakistanische und ausländische Medien. Der Südkoreaner mit Familiennamen Su soll in Pakistan eine Sprachschule betrieben haben, in der die beiden Entführungsopfer gearbeitet haben sollen.

Die Chinesen in ihren Zwanzigern waren in der südwestlich gelegenen Stadt Quetta verschwunden. Anfang dieses Monats verkündete IS, sie entführt und getötet zu haben.

Su, der sich seit 2011 mit einem Geschäftsvisum in Pakistan aufhält, soll die Sprachschule als Tarnung für missionarische Aktivitäten genutzt haben. Er und seine Familie seien für weitere Untersuchungen in Gewahrsam genommen worden.

  • RSS
  • Facebook
  • Twitter
  • Ausdrucken
  • Liste
  • Top
prev  prev  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 next
Internet Radio On-Air Window to KBS WORLD Radio Window to KOREA
Koreanisch für alle Fälle (Mobile)
Nordkorea im Fokus
Mehr Angebote
Podcasts
  • Podcasts
  • Sie können nun Programme von KBS WORLD Radio im MP3-Format herunterladen und sowohl auf...

<

4 / 4

>