USA untersuchen chinesische Firma wegen Verbindungen nach Nordkorea

erstellt: 2017-07-17 09:08:30 aktualisiert: 2017-07-17 09:43:23

USA untersuchen chinesische Firma wegen Verbindungen nach Nordkorea

Die USA haben laut Berichten Untersuchungen gegen eine chinesische Firma eingeleitet, die Verbindungen nach Nordkorea haben soll.

Die japanische Zeitung "Yomiuri Shimbun" schrieb am Samstag, dass sich die Ermittlungen gegen ein Unternehmen richteten, das seinen Sitz in der Grenzstadt Dandong habe. Dort wird der Großteil des Handels zwischen China und Nordkorea abgewickelt.

Das US-Justizministerium soll Durchsuchungsbefehle gegen acht Banken durchgesetzt haben, bei denen chinesische Handelsfirmen Konten unterhalten.

Die betroffene Firma soll in Käufe in Zusammenhang mit militärischer Ausrüstung und Waffen verstrickt sein. Die Summe der illegalen Transaktionen werde auf über 700 Millionen Dollar geschätzt.

In dem Zeitungsbericht wurde ein Vertreter der Denkfabrik C4ADS zitiert, laut dem es sich um den größten Importeur nordkoreanischer Kohle in den vergangenen drei Jahren handeln soll. Ein anderes Unternehmen, das mit der Firma in Zusammenhang steht, soll offenbar in den Transport von Raketen nach Nordkorea verwickelt gewesen sein. Dabei soll es sich dem Vernehmen nach um Dandong Zhicheng Metallic Material handeln.

Sollte sich der Verdacht bestätigen, will Washington Finanzsanktionen gegen das Unternehmen verhängen.

  • RSS
  • Facebook
  • Twitter
  • Ausdrucken
  • Liste
  • Top
prev  prev  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 next
Internet Radio On-Air Window to KBS WORLD Radio Window to KOREA
Koreanisch für alle Fälle (Mobile)
Nordkorea im Fokus
Mehr Angebote
KBS World Radio Mobile
  • KBS World Radio Mobile
  • Die neue maßgeschneiderte App bietet Ihnen unter anderem Nachrichten, andere Programme, den Sprachkurs sowie Videos, Audio-on-Demand und Podcasts ...

<

1 / 4

>