Seoul betont Rolle japanischer Unternehmen für Klärung von Zwangsarbeiterfrage

erstellt: 2019-05-24 08:29:20 aktualisiert: 2019-05-24 09:23:00

Seoul betont Rolle japanischer Unternehmen für Klärung von Zwangsarbeiterfrage

Südkoreas Außenministerium hat japanische Unternehmen aufgefordert, einem Gerichtsurteil zu Entschädigungen Folge zu leisten.

Wenn die Firmen zahlen würden, gäbe es keine Probleme, sagte Ministeriumssprecher Kim In-cheol.

Vor zwei Tagen hatte der japanische Außenminister Taro Kono vom südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in gefordert, Verantwortung zu übernehmen und in der Angelegenheit zu reagieren.

Der südkoreanische Sprecher wurde auch um einen Kommentar zu einem Bericht der japanischen Tageszeitung "Yomiuri Shimbun" gebeten, nach dem Südkorea die Gründung einer Zwangsarbeiterstiftung plane. Mit den Stiftungsgeldern sollten Opfer entschädigt werden, die bislang noch nicht gegen japanische Unternehmen klagten.

Der Sprecher verweigerte einen Kommentar hierzu und wies lediglich darauf hin, dass das Ministerium die Angelegenheit unter Berücksichtigung des Urteils des Obersten Gerichtshofs und des Aspekts der Heilung der Wunden der Opfer sowie zukunftsgerichteter Beziehungen mit Japan behandele.

[Photo : KBS News]

  • RSS
  • Facebook
  • Twitter
  • Ausdrucken
  • Liste
  • Top
prev  prev  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 next
Internet Radio On-Air Window to KBS WORLD Radio Window to KOREA
Innerkoreanisches Gipfeltreffen 2018
Nordkorea im Fokus
청취자 만족도 조사 결과 -G
Koreanisch für alle Fälle (Mobile)
Mehr Angebote
Podcasts
  • Podcasts
  • Sie können nun Programme von KBS WORLD Radio im MP3-Format herunterladen und sowohl auf...

<

4 / 4

>