Steigende Opferzahl nach Unwetter in Japan

erstellt: 2018-07-11

Title

Im Südwesten Japans steigt die Zahl der Todesopfer nach den schweren Unwettern weiter an.
Durch tagelange Regenfälle und Überschwemmungen sind mindestens 210 Menschen ums Leben gekommen oder werden vermisst. Große Verwüstungen wurden insbesondere durch Erdrutsche verursacht.

Nach dem Regen tritt das ganze Ausmaß der Verwüstungen zutage. Hochwasser und Erdrutsche haben einige Bahnstrecken und Straßen blockiert, manche Orte sind nur schwer erreichbar. Ganze Dörfer liegen unter Schlamm und Trümmern begraben. Viele Einwohner mussten sich auf die Dächer ihrer Häuser retten. An 340 Orten wurden Schäden durch Erdrutsche gemeldet, in weiteren Gegenden brachen Dämme und das Wasser trat über die Ufer.

Die nach dem Regen eingetretene Hitze erschwert den Rettungskräften die Arbeit. Das Thermometer steigt tagsüber bis auf 35 Grad. Zudem herrscht eine große Wasserknappheit.
Ein Einwohner sagte, dass die Rettungsarbeiten nicht zügig vorangehen, weil es kein Wasser gebe. Man benötige unbedingt Wasser.

Die japanische Regierung hat vor, im ersten Schritt 20 Milliarden Yen, ungefähr 180 Millionen Dollar, für den Wiederaufbau flüssig zu machen. Premierminister Shinzo Abe sagte, dass auf Regierungsebene Maßnahmen für die Verstärkung der Unterstützung ergriffen würden. Die Regierung hat zudem angesichts der Kritik, dass Informationen zum Katastrophenschutz den Einwohnern nicht ordnungsgemäß übermittelt worden seien, Untersuchungen eingeleitet.

  • RSS
  • Facebook
  • Twitter
  • Ausdrucken
  • Liste
  • Top
prev  prev  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 next
Internet Radio On-Air Window to KBS WORLD Radio Window to KOREA
Innerkoreanisches Gipfeltreffen 2018
Nordkorea im Fokus
청취자 만족도 조사 결과 -G
Koreanisch für alle Fälle (Mobile)
Mehr Angebote
RSS Service
  • RSS Service
  • RSS ermöglicht es dem Internetnutzer, Inhalte einer bestimmten Webseite zu abonnieren.

<

3 / 4

>