Zum Menü Zum Inhalt

Afrikanische Schweinepest breitet sich über China aus

#Asien Kompakt l 2018-09-12

Kreuz und Quer durch Korea

ⓒ KBS News

In China breitet sich die Afrikanische Schweinepest (ASP) mit schneller Geschwindigkeit aus. 

Das chinesische Landwirtschaftsministerium meldete am Dienstag bereits den vierzehnten bestätigten Ausbruch der hochansteckenden Tierseuche. Dieses mal ist ein Schweinehof in Tongling in der Provinz Anhui im Osten des Landes betroffen. Von den 219 Schweinen, die auf dem Schlachthof gezüchtet werden, infizierten sich 63 mit dem ASP-Virus. 


Die Regierung ließ das Gebiet sperren. Schweine, die sich möglicherweise angesteckt haben könnten, wurden sicherheitshalber gekeult. Der Transport von lebenden Tieren in andere Gebiete wird streng kontrolliert. Vor etwa sechs Wochen gab es in einem Schweinebetrieb nahe der Stadt Shenyang in der nordöstlichen Provinz Liaoning den ersten Ausbruch. Seitdem breitet sich die Seuche landesweit mit schneller Geschwindigkeit aus. Mittlerweile wurden sieben Fälle in der Provinz Anhui, zwei in der Provinz Heilongjiang, zwei in der Provinz Jiangsu, und jeweils ein Fall in den Provinzen Liaoning, Henan und Zhejiang bestätigt. 


Die Afrikanische Schweinepest ist eine Virusinfektion, die ursprünglich in Afrika vorkam, durch Verschleppung im Reiseverkehr heute aber auch in anderen Regionen ausbricht. Der Virus überträgt sich zwar nicht auf den Menschen, ist aber für Tiere hochansteckend und gefährlich. 


Laut der chinesischen Statistikbehörde stieg infolge der Seuche im August der Preis für Schweinefleisch um 6,5 Prozent verglichen mit dem Vormonat.

Die Redaktion empfiehlt