Zum Menü Zum Inhalt

Kim Soom: „Ehescheidung”

#Literatur zum Hören l 2018-12-04

Literatur zum Hören


Aus dem Sendeinhalt

 

Vor langer Zeit hatte sie einmal geträumt, dass sie sich scheiden lassen würde. Damals war sie noch in der High School. Es war während der Prüfungswoche, und während sie auf ihrem Schreibtisch schlummerte, hatte sie diesen Traum gehabt.

Im Traum war sie eine Highschool-Studentin mit kurzen Haaren und einer grauen Schuluniform. Der Mann, von dem sie sich hatte scheiden lassen, war mittleren Alters gewesen und hatte eine blau gestreifte Krawatte getragen.

Seitdem waren viele Jahre vergangen. Sie erzählte ihren Kollegen, dass sie einmal davon geträumt hatte, sich von einem Mann mit einer blau gestreiften Krawatte scheiden zu lassen. Was sie ihnen nicht sagte, war, dass der Mann mit der blau gestreiften Krawatte in ihrem Traum ihr Vater war.


오래 전 그녀는 이혼하는 꿈을 꾸었다.

그녀가 아직 고등학생일 때였다.

시험 기간이었고,

책상에 엎드려 깜박 잠든 사이에 꾼 꿈이었다.


꿈에서도 그녀는 단발에 회색 교복차림인 고등학생이었다.

그녀와 이혼하고 훌훌 돌아서던 남자는 남색 줄무늬 넥타이를 맨 중년 남자였다.



Cheol-sik ist ein gleichgültiger Ehemann. Er war in fast allen kritischen Momenten ihres Lebens nicht an Min-jeongs Seite – als sie eine Fehlgeburt hatte, einen Handwerker rufen musste, um den Boiler zu reparieren, als ihr Mietvertrag kurz vor dem Auslaufen stand und sie eine neue Wohnung suchen musste, als sie wegen ihrer Unfruchtbarkeit einen Termin mit ihrem Frauenarzt vereinbarte, als bei ihr Brustkrebs diagnostiziert wurde. Cheol-sik hat Mitleid mit sozialen Außenseitern, aber gegenüber dem Leid seiner Frau, der Person, die ihm doch am nächsten ist, bleibt er ungerührt. 



"Wozu schreibst du Gedichte?"

"Was meinst du?"

"Schreibst du nicht Gedichte, um die Seelen der Menschen zu retten?"

„Seelen? Ich will nur eine Scheidung von dir. "

"Du lässt mich also einfach fallen?"

„Fallen lassen? Wer lässt hier wen fallen?"

"Du mich!"

„Ich rede nicht davon, dich fallen zu lassen. Ich sage dir nur, ich will mich scheiden lassen. "

„Ist das nicht dasselbe? Wenn du dich von mir trennst, ist das doch, als würdest du die Seele eines Menschen fallen lassen. Dann sind all dein künftigen Gedichte, nichts als Lügen, nichts als Müll.“


이혼을 원한다는 그녀의 요구를 그는 번번이 묵살했다.

혀가 꼬이도록 술을 마시고 들어온 날 밤,

마침내 따지듯 그녀에게 물었다.

“당신 무엇을 위해 시를 쓰지?” 

“무슨 말이야?” 

“인간의 영혼을 구원하기 위해 시를 쓰는 것 아니었어?” 

“영혼....? 나는 당신과 이혼하고 싶은 것 뿐이야” 

“그러니까 날 버리겠다는 거 아니야?” 

“나는 지금 당신을 버리겠다는 이야기를 하고 있는게 아니야.

당신과 이혼하고 싶다는 이야기를 하고 있는 거지” 

“그게 그거 아닌가. 네가 날 버리는 건 한 인간의 영혼을 버리는 것이나 마찬가지야.

 그러므로 앞으로 네가 쓰는 시는 거짓이고, 쓰레기야”



Literaturkritikerin Jeon So-yeong: 

Die Autorin benutzt die Protagonistin, die sich scheiden lässt, als ein Kaleidoskop, durch das wir sehen, welches Joch die Ehe für koreanische Frauen oft dargestellt hat. Sie zeigt verschiedene soziale Vorurteile gegenüber der Scheidung und eine Reihe von Emotionen, die mit Scheidung verbunden sind. Die Geschichte ist ein Panorama von Szenen aus unzähligen von Scheidung betroffenen Leben. Der Text erscheint zunächst recht simpel, aber nach mehrfachem Lesen wird den Lesern klar, dass viele Sätze voller Bedeutung sind. Seit ihrem Debüt hat Kim Soom versucht, über unauffällige Menschen zu schreiben, Geschichte und Realität zu überschreiten und bekannte Dinge auf unterschiedliche Weise zu beschreiben. Diese Geschichte zeigt die Besonderheiten der Autorin sehr gut.

 



Kim Soom wurde 1974 in Ulsan geboren und debütierte 1997 als Schriftstellerin mit ihrer Kurzgeschichte „Über die Langsamkeit“. Ihre Kurzgeschichte „Ehescheidung“ wurde 2017 in der Literaturzeitschrift Munhak Dongne veröffentlicht.

Die Redaktion empfiehlt