Zum Menü Zum Inhalt

Über Zeichentrickhelden. Oder: Früher waren mehr Menschen ...

#Was mir zu Korea einfällt (mit Jan Dirks) l 2019-03-09

Hörerecke

© KBS

Der angemessene Umgang mit den Medien will gelernt sein, und für meine beiden kleinen Söhne erscheint es mir derzeit noch am angemessensten, wenn sie sich ihre Fantasiewelten nicht im Fernsehen oder Internet suchen, sondern in ihren Bilderbüchern, Papas Gute-Nacht-Geschichten oder in der eigenen Fantasie. Aber ... Es gibt Situationen, in denen jedes schöne Prinzip an seine Grenzen stößt. So war es an jedem Abend, als unser Kleiner, damals anderthalb, auch nach einer Dreiviertelstunde noch immer brüllte wie am Spieß und wir beim besten Willen einfach nicht wussten, warum, verdammt nochmal. In diesem Moment der schieren Verzweiflung griffen wir zur Ultima Ratio und stellten schließlich nach einigem Kopfzerbrechen und mit äußerst schlechtem Gewissen die Glotze an, um ihn ruhigzustellen. Die Sache an sich war ja nicht weiter kompliziert. Der koreanische Kinderkanal war rasch gefunden. Alles schön bunt. Auf dem Bildschirm sah man verschiedenfarbige Fahrzeuge mit niedlichen Gesichtern hin und her fahren und freundlich miteinander plaudern. Von einer Sekunde zur anderen herrschte Ruhe bei uns im Wohnzimmer. Das Kind starrte wie gebannt auf den Bildschirm. Wir waren gerettet. Und unser Retter in der Not hieß Tayo. Tayo, der kleine Bus. 

Um ihn, um andere Zeichentrickhelden und darum, was sie alle gemein haben, soll es diesmal gehen.

Die Redaktion empfiehlt