Zum Menü Zum Inhalt

Zwei Pandas aus China ziehen in Zoo in Kopenhagen ein

#Asien Kompakt l 2019-04-10

Kreuz und Quer durch Korea

© KBS

China setzt seine Pandabären als Geschenke ein, um seine internationalen Beziehungen zu verbessern. Vergangene Woche sind im Zuge der Panda-Diplomatie Chinas, zwei der niedlichen Tiere mit dem Namen Sing Er und Mao Er in Kopenhagen eingetroffen. 


Zusammen mit den Pandas wurden 500 Kilogramm Bambus aus China eingeführt, damit sich die schwarz-weißen Bären gut eingewöhnen können. Im Anschluss wurden die Pandas zu einem Zoo in der dänischen Hauptstadt transportiert, wo ihr Zuhause am heutigen Mittwoch feierlich eingeweiht wurde. Das Männchen Sing Er liebt es auf Bäume zu klettern und hat großen Spaß daran zu baden. Das Weibchen Mao Er hat einen ruhigen Charakter und mag es allein zu sein. 


Beim Besuch von Königin Margarethe II 2014 in China hatten beide Länder vereinbart, die Panda-Forschung gemeinsam voranzutreiben. 2017 schlossen Peking und Kopenhagen ein Abkommen für den gemeinsamen Schutz der Pandas und Kooperation bei der Fortpflanzung der Tiere.

Die Redaktion empfiehlt