Zum Menü Zum Inhalt

Yoo Eun-sil: „Als die Großmutter Mago zu uns kam“

#Literatur zum Hören l 2019-05-14

Literatur zum Hören

ⓒ Getty Images Bank

Die Eltern der neunjährigen Yuni sind beruflich sehr gefordert und kümmern sich nicht um die Hausarbeit. Der Haushalt verwandelt sich allmählich in einen Schweinestall. Doch Rettung naht. 



Die neue Haushälterin war eine alte Frau. Sie war größer als mein Vater und hatte riesige Füße. Und sie trug eine große Tasche.

„Ich werde mich auch am Wochenende um den Haushalt kümmern. Mir ist langweilig, wenn ich nicht arbeite. Lade doch ab und an mal wen ein. Große Mahlzeiten vorzubereiten hält mich jung. Bügeln macht mir besonders viel Spaß. Ich nehm das Bügeleisen mit in mein Zimmer. Nur ich werde es benutzen!“, sagte sie. 



Kinderbuchkritikerin Kim Yu-jin: 

Die alte Frau ist energisch, unfreundlich und barsch. Sie spricht meistens von den Dingen, die sie nicht mag, und viele ihrer Sätze beginnen mit den Worten: „Das, was ich in der Welt am meisten hasse, ist ...“ Sie ist selbstbewusst genug, um zu sagen, was sie will und Forderungen zu stellen. Sie beklagt sich nicht und gibt sich selbstsicher, obwohl sie nur als Haushälterin und Babysitter arbeitet. Sie zeigt, dass alle gleich und stolz sein sollten, unabhängig von ihrem sozialen Status oder ihrer Arbeit. 



„Aufwachen!“

Mama, Papa und ich schreckten auf vom ohrenbetäubendem Weckruf der Großmutter. Da sahen wir den Esstisch und waren alle drei sprachlos. Auf dem Tisch standen elf Tellerchen mit Beilagen, alle frisch zubereitet.

„Haben Sie die ganze Nacht gekocht?“, fragte Mama.

„Nein, ich bin um sechs aufgestanden“, sagte die alte Frau.

Es war genau zwanzig nach sieben.

„Sie haben all das Essen in nur einer Stunde und 20 Minuten zubereitet?", fragte Papa.

„Hört auf zu fragen und esst einfach!“

Mama und Papa saßen schnell am Tisch.

„Wartet, ich habe vergessen, den gegrillten Fisch herauszubringen“, sagte die Großmutter.

Schnell stellte sie das zwölfte Gericht auf den Tisch.

„Das schmeckt ja unglaublich!", sagte Mama.

„Absoluter Wahnsinn. Geradezu himmlisch!“ rief Papa.

Aber auch als Mama und Papa ihre Kochkünste so lobten, aß die Großmutter weiter, als hätte sie nichts gehört. Da bemerkte ich, dass ihre Reisschüssel ein wenig seltsam aussah.

„He, du! Hast du noch nie wen beim Essen gesehen? Was starrst du mich so an?”

Vor ihr stand eine goldene Reisschale, die etwa doppelt so groß war wie die meines Vaters, bis zum Rand mit Reis gefüllt.

Ich war erstaunt, wie schnell sie gekocht hatte und wie gut das Essen geschmeckt hatte. Es war alles irgendwie ein bisschen unheimlich, aber gleichzeitig wurde ich auch neugierig. 




Kinderbuchautorin Yoo Eun-sil, geboren 1974, begann ihre literarische Laufbahn 2004. Im Jahr 2007 gewann sie den Koreanischen Kinderbuchpreis, 2010 stand sie auf der IBBY Honor List. Die Geschichte „Als die Großmutter Mago zu uns kam“ stammt aus dem Jahr 2005.

Die Redaktion empfiehlt