Zum Menü Zum Inhalt

Wehome bietet neuen Unterkunftsservice an

#Flexible Halbleiter l 2019-07-08

Wirtschaft Aktuell

© WEHOME

Wir wollen diesmal das koreanische Unternehmen Wehome vorstellen, das einen neuartigen Unterkunftsvermittlungsservice auf der Grundlage der Blockchain-Technologie entwickelt hat. Firmenchef und Mitbegründer von Wehome, Jo San-ku: 


Wehome ist eine Home-Sharing-Plattform, die bessere Dienste als Airbnb anbietet. Es verlangt keine Gebühren, sondern verteilt stattdessen finanzielle Anreize an die Beteiligten wie Anbieter und Gäste. Die Sharing-Economy-Plattformen Airbnb und Uber haben einen Marktwert von 45 Milliarden Dollar beziehungsweise 90 Milliarden Dollar. Eines der Probleme dieser Unternehmen ist es, dass sie eine zu starke monopolistische und zentralistische Stellung haben. Während es die gleichen Dienste wie Airbnb anbietet, konnte Wehome eine dezentralisierte, geteilte Unterkunftsplattform einrichten, indem es auf die Blockchain-Technologie zurückgreift. Auf der Grundlage von acht Jahren Erfahrung beim Betrieb eines lokalen Unterkunftsvermittlers mit dem Namen Kozaza führt Wehome die Branche mit besseren Serviceleistungen und einer fundamentalen Philosophie für die Sharing Economy an. 


© WEHOME

Wehome bietet die finanziellen Anreize in Form von Kryptowährungen an. Die Grundlage dafür ist die Blockchain-Technologie, bei der die Transaktionen aller Teilnehmer im Netz dezentral gespeichert werden. Die Transaktionen werden transparent durchgeführt, ohne dass die Nutzer von einer dritten Partei abhängig sind: 


Ich habe an der Texas A&M University Internetarchitektur der Zukunft und Internet-Videokommunikation studiert. Später nahm ich als Computerwissenschaftler an einem Forschungsprojekt namens Internet 2 des Lawrence Berkeley National Laboratory in Kalifornien teil. Ich legte damals verschiedene neue Ideen vor. Ich war 2000 einer der Co-Gründer von Net Geo. Das Unternehmen bot einen IP-basierten Service für die Geolokalisierung an, das den Ort einer Person anhand der IP-Adresse oder des Hostnamens identifiziert, die im Internet eingeloggt ist. Der Service zog Investitionen in Höhe von fünf bis sechs Millionen Dollar an. 


Nach seiner Rückkehr aus den USA leitete Jo Internet-Geschäftsteams bei den einheimischen Mobilfunkanbietern KT und LG Uplus. Im Jahr 2012 gründete er Kozaza, einen Website-Dienst, der Unterkunftsmöglichkeiten in traditionellen koreanischen Häusern, oder Hanok, vermittelte: 


Als ich die Idee des Home-Sharing-Service zuerst hatte, war ich mir sicher, dass Hanok der ideale Platz ist, der von vielen Personen geteilt wird. Ich war vom Marktwert überzeugt. Nachdem wir das Hanok-Unterkunftsprogramm gestartet haben, konnten die Internetnutzer landesweit Hanok-Häuser auf einfache Weise über Naver, der am meisten benutzten Suchmaschine in Korea, finden. 


Jo träumte von einer neuen Ära der Sharing Economy. Er hoffte, mit seiner Hanok-Vermittlung auch mehr ausländische Besucher anlocken zu können, die in traditionellen koreanischen Häusern wohnen wollten. Die Plattform war mit etwa 7500 registrierten Teilnehmern und einem Angebot von 7500 Zimmern sehr beliebt. Jo bereitet sich jetzt auf ein neues Experiment vor: 


Wir arbeiten an einem weiteren interessanten Projekt, Seoul Metro Stay genannt. Es gibt 330 U-Bahnstationen im Gebiet von Seoul. Weil die Touristen vor allem die U-Bahn für den Transport in der Stadt benutzen, wollen wir gute Unterkünfte auswählen, die im Umkreis von 500 Metern der Stationen liegen. Wir arbeiten an dieser smarten Tourismusplattform zusammen mit Seoul Metro and Coinplug, einer Blockchain- und Fintech-Firma. Lassen Sie mich ein Beispiel nennen. Nicht viele Touristen besuchen Suyuri im Nordosten von Seoul, obwohl es in der Nachbarschaft viele Attraktionen gibt, einschließlich des Dobong-Bergs. Wenn es 100 Unterkünfte ohne Vermittlungsgebühren gibt, werden die Touristen den Dienst auf jeden Fall benutzen. Wenn mehr Menschen in dieses Gebiet kommen, wird es sich in eine populäre Touristenzone verwandeln. 


Seoul Metro Stay ist eine Serviceplattform, die Wohnungsvermittlung, U-Bahn-Tickets, Informationen über Besichtigungsmöglichkeiten und andere Reisedienste miteinander verbindet:


Ich denke, meine Vision war zu groß, weil es schwierig war, sie anderen Menschen zu vermitteln. Ich habe viele Versuche unternommen. Ich will die Öffentlichkeit jetzt mit mehr praktischen Werten überzeugen. Ich bin zuversichtlich, dass Wehome die Gastgeber und Gäste direkter anspricht. Ich habe den festen Glauben, dass die Sharing Economy sehr wichtig ist für das Überleben und den Wohlstand der Menschheit. Die Sharing Economy sollte in Korea wachsen, weil sie verschiedene Probleme effektiv lösen kann. Ich hoffe, dazu beitragen zu können.

Die Redaktion empfiehlt