Zum Menü Zum Inhalt

Präsident Moon pocht auf diplomatische Lösung wegen Japans Exportrestriktionen

#Themen der Woche l 2019-07-13

Nachrichten

ⓒYONHAP News

Präsident Moon Jae-in hat Japan aufgefordert, dass es auf Südkoreas Bemühungen um eine diplomatische Lösung im derzeitigen Konflikt um Exportrestriktionen reagieren solle.


Bei einem Treffen mit Unternehmern am Mittwoch an seinem Amtssitz sagte Moon, Seoul tue sein Bestes, um die Angelegenheit auf diplomatischem Wege zu lösen. Man erwarte von Tokio eine entsprechende Antwort. Moon betonte, Südkorea arbeite mit größter Entschlossenheit daran, nach Gegenmaßnahmen für die ungerechtfertigten Beschränkungen für Ausfuhren nach Südkorea zu suchen. An das Nachbarland richtete er die Bitte, nicht länger in eine Sackgasse zu laufen.


Zuvor hatte Präsident Moon am Montag Japan erstmals offiziell zu einer Rücknahme der Restriktionen aufgefordert. Er warnte, dass Südkorea auf Japans Exporteinschränkungen mit den notwendigen Maßnahmen reagieren werde, sollten koreanische Unternehmen dadurch Schaden nehmen.


Moon betonte, dass es sich ungünstig auf die Freundschaft und Sicherheitskooperation beider Länder auswirke, wenn Japan die Ausfuhrhindernisse unbegründet mit Sanktionen gegen Nordkorea in Verbindung bringe. Japans Vorgehen beeinträchtige nicht nur die Wirtschaft beider Länder, es habe auch einen negativen Einfluss auf die Weltwirtschaft. Südkorea werde deshalb gemeinsam mit der internationalen Gemeinschaft dagegen vorgehen, so Moon.


Es gibt auch Stimmen, die meinen, dass langfristig die Abhängigkeit südkoreanischer Unternehmen von Material und Bauteilen aus dem Ausland reduziert werden müsse. Moon versprach eine aktive Unterstützung der Regierung dabei, die heimische Industrie für Material und Bauteile auf eine sichere Grundlage zu stellen und die Abhängigkeit von Importen zu verringern.


Japan hatte zuvor die Auflagen für den Export von Schlüsselmaterialien für Halbleiter und Displays nach Südkorea verschärft.

Die Redaktion empfiehlt