Zum Menü Zum Inhalt

Indiens Mondmission: Landemodul hat sich von Raumsonde abgetrennt

#Asien Kompakt l 2019-09-04

Kreuz und Quer durch Korea

© YONHAP News

Indiens Mondmission kommt erfolgreich voran. Mittlerweile wurde das Landemodul „Vikram“ von der Raumsonde Chandrayaan 2 abgetrennt. Die indische Raumfahrtbehörde teilte am Montag über Twitter mit, dass der Lander um 13.15 Uhr erfolgreich vom Orbiter getrennt worden sei und den Mond alleine umkreise. Das System des Landers funktioniere bislang reibungslos. 


Die Chandrayaan 2 wurde am 22. Juli gestartet. Die Sonde besteht aus einem Orbiter, dem Lander Vikram und dem Rover Pragyan. Am 20. August wurde die Raumsonde in eine Umlaufbahn um den Mond gelenkt. Es wurden vier Orbit-Manöver durchgeführt, um die Chandrayaan 2 in die richtige Umlaufbahn zu bringen. Der 2.400 Kilogramm schwere Orbiter wird ein Jahr lang den Mond umkreisen und nähere Studien zur Topografie des Mondes und seiner Atmosphäre durchführen. 


Am 7. September soll die Landefähre mit dem Rover am Südpol des Mondes abgesetzt werden. Der 27 Kilogramm schwere Rover, der sich mit Hilfe von sechs Rädern fortbewegt, wird den Erdtrabanten nach Wasservorkommen und anderen Ressourcen absuchen. Dabei wird sich das Fahrzeug auf die Suche nach Helium 3 konzentrieren, das als Energiequelle der Zukunft betrachtet wird. Der Lander hat drei wissenschaftliche Instrumente an Bord, mit denen er unter anderem Mondbeben und die Temperatur des Mondbodens messen soll. 


Die Mission soll 14 Tage dauern. Sollte die Landefähre sicher zur Erde zurückkehren, wäre Indien nach den USA, der Sowjetunion und China die vierte Nation, der eine weiche Landung auf dem Mond gelingt. Indien hatte zuvor im Jahr 2008 die Mond-Raumsonde Chandrayaan 1 gestartet. Die Sonde war aber nicht auf dem Mond gelandet.

Die Redaktion empfiehlt