Zum Menü Zum Inhalt

Indiens Hauptstadt versinkt im Smog

#Asien Kompakt l 2019-11-06

Kreuz und Quer durch Korea

© YONHAP News

In Indiens Hauptstadt Neu-Delhi hat ein dichter Dauersmog das öffentliche Leben teilweise zum Erliegen gebracht. Der Regierungschef der Hauptstadtregion Arvind Kejriwa sagte, die Luftverschmutzung sei unerträglich geworden, Menschen könnten kaum atmen. Wegen des giftigen Smogs hat die indische Regierung den Gesundheitsnotstand ausgerufen. 


Laut CNN mussten am Montag zahlreiche Flüge in der Stadt wegen der schlechten Sicht verspätet landen oder starten. Die amerikanische Fluggesellschaft United Airlines hatte sicherheitshalber Flüge gestrichen. 


Die Belastung mit gefährlichen Feinstaubpartikeln, die kleiner als 2,5 Mikrometer sind, erreichte an dem Tag in Neu-Delhi Werte von nahezu 1000 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft und damit das 400Fache des von der WHO empfohlenen Grenzwerts. In vielen Regionen des asiatischen Subkontinents wurde ein Luftqualitätsindex von über 999 festgestellt. Bereits ein Wert über 300 steht für eine gefährliche Luftverschmutzung. Ein Mitarbeiter des indischen Gesundheitsministeriums sagte, die Feinstaubbelastung sei so hoch, dass man den genauen Wert der Luftverschmutzung nicht ermitteln könne. Die Luftqualität sei dermaßen schlecht, das von einer Kastrophe gesprochen werden müsse. 


Die Gesundheitsbehörde in Indien hatte am Freitag landesweite Sondermaßnahmen verhängt. Zum Schutz des Taj Mahal brachten die Behörden sogar ein Luftreinigungsfahrzeug zur wichtigsten touristischen Sehenswürdigkeit, wie der Fernsehsender NDTV berichtete. Der Luftreiniger ist imstande, innerhalb von acht Stunden 1,5 Millionen Kubikmeter Luft im Umkreis von 300 Metern zu reinigen. Laut einer Greenpeace-Studie vom März liegen in Indien 22 der 30 Großstädte mit der schlechtesten Luftqualität weltweit. 


Neu-Delhi versinkt jedes Jahr im Winter in einer dichten Dunstglocke. Ursachen dafür sind Fahrzeug- und Industrieabgase, sowie der Staub von Baustellen. Auch Bauern in der Umgebung tragen zum Smog bei, indem sie die abgeernteten Felder abbrennen. Hinzu kommt das hinduistische Lichterfest Diwali Ende Oktober, und eine zusätzliche Belastung durch das Abbrennen von Feuerwerk.

Die Redaktion empfiehlt