Zum Menü Zum Inhalt

Interessante Suchwörter der letzten Tage

#Suchwort Aktuell l 2019-11-08

Kreuz und Quer durch Korea

© YONHAP News

Es gab bisher schon mehrere Studien, die zeigen, dass Kaffee Leberkrebs vorbeugen kann. Gestern wurde in Südkorea erneut eine ausländische Studie mit dem gleichen Inhalt bekannt und zog die Aufmerksamkeit der koreanischen Netzbürger auf sich. Es handelte sich um eine Studie von britischen Forschern von der Queen´s University Belfast. Wie das Online-Magazin ´dailymail.co.uk´ schreibt, haben die Forscher nun weitere Hinweise auf die guten und schützenden Eigenschaften von Kaffee entdeckt. Das betreffende Forschungsergebnis besagt, dass Kaffeetrinker ein um 50% geringeres Risiko haben, an einem Leberzellkarzinom zu erkranken, der häufigsten Form von Leberkrebs. Für die Studie haben die Forscher die Gewohnheiten von rund 365.200 Kaffeetrinkern und etwa 100.000 Menschen, die keinen Kaffee trinken, über einen Zeitraum von 7,5 Jahren untersucht und analysiert. Wenn man jeden Tag eine Tasse Kaffee trinkt, werde das Risiko für die Erkrankung an Leberkrebs um 13% gesenkt. Gleichzeitig sei jedoch zu empfehlen, mit dem Rauchen aufzuhören, den Alkoholkonsum zu reduzieren und überschüssige Kilos loszuwerden. Einer betreffenden Nachricht im Internet hängten Hunderte von Netzbürgern einen Kommentar an. Ein großer Teil von ihnen meinte jedoch, dass sie ähnlichen Berichten nicht blindlings vertrauen können, weil es auch häufig Berichte darüber gibt, dass Kaffee ungesund ist. 


Viele Netzbürger interessierten sich auch für die Nachricht, dass vom 6. bis 30. November mittwochs und samstags das Betreten eines Hauptgebäudes des Changdeok-Königspalastes im Zentrum Seouls erlaubt ist. Das Gebäude Injeongjeon ist die Haupthalle des Changdeok-Palastkomplexes, der 1997 von der UNESCO in das UNESCO-Welterbe aufgenommen wurde. In dieser Halle fanden in der Chosun-Zeit offizielle Riten und Zeremonien wie die Thronbesteigungszeremonie und der Empfang von ausländischen Gesandten statt. Von außen sieht das Gebäude zweistöckig aus. Im Innern ist es aber einstöckig. Bisher konnte der Innenraum dieses Gebäudes lediglich von außen betrachtet werden. Für den genannten Zeitraum kann man den Innenraum betreten, so dass man aus dem Blickwinkel des Königs den Vorhof des Gebäudes betrachten kann. Die Innenraum-Besichtigung ist in diesem Monat mittwochs und samstags viermal am Tag erlaubt. Das Betreten der Haupthalle ist jedes Mal aus Sicherheitsgründen nur für bis zu 30 Personen erlaubt. Wenn es regnet, wird für den Schutz der Kulturgüter die Innenraum-Besichtigung abgesagt. Für Ausländer gibt es einmal am Tag eine englischsprachige Führung. Die Haupthalle wurde auch im vergangenen März den Besuchern geöffnet. 


Das Interesse der koreanischen Netzbürger zog auch die Nachricht auf sich, dass die Anzahl der monatlich aktiven Nutzer des ehemals sehr beliebten koreanischen sozialen Netzwerks Cyworld eine Million beträgt. Es gab das Gerücht und die Befürchtung, dass die Seite geschlossen würde, weil sie von globalen sozialen Netzwerkdiensten wie Facebook und Instagram weit überholt worden ist und der Domainname abgelaufen sei. Jedoch stellte sich heraus, dass immer noch viele Menschen Cyworld besuchen. Die Statistik- und Analyse-Seite Nielsen Koreanclick teilte vor wenigen Tagen mit, dass die Zahl der monatlich aktiven Nutzer, kurz MAU, im vergangenen September bei rund 980.000 lag. Die Zahl der Personen, die mit dem Smartphone die Seite besucht haben, liegt bei 670.000, und dies ist damit mehr als doppelt so viel wie die Zahl der Menschen, die mit dem PC die Seite besucht haben. Nach der Erklärung der Branche gebe es noch ziemlich viele Nutzer in ihren 30ern und 40ern, die Facebook und Instagram nicht nutzen und immer noch Sehnsucht nach Cyworld haben und diesen Dienst weiterhin als ihr privates Fotoalbum nutzen. Cyworld wurde 1999 gestartet, wurde in Südkorea schnell populär und hatte in Spitzenzeiten bis zu 33 Millionen Nutzer. Noch bis 2010 betrug die MAU 20 Millionen. 2011 gelangten die persönlichen Daten der Nutzer illegal an falsche Hände, so dass viele sich auf der Seite abmeldeten. Infolge der schnellen Verbreitung der ausländischen sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter und Instagram fiel die MAU von Cyworld 2017 bis auf rund 500.000. Viele haben aber noch große Sehnsucht nach Erinnerungen, die in Cyworld gespeichert sind, so dass seit Oktober des vergangenen Jahres rund eine Million Nutzer im Monat die Seite besuchen. Verglichen mit Facebook mit 20 Millionen MAU und Instagram mit 9 Millionen ist die Zahl sehr gering. In den Augen der Branche hätten jedoch eine Million monatlich aktive Nutzer durchaus einen Marketing-Wert.

Die Redaktion empfiehlt