Zum Menü Zum Inhalt

Bahndradsportlerin Lee Hye-jin gewinnt Weltcup-Gold im Keirin

#Sport! Sport! l 2019-12-02

Kreuz und Quer durch Korea

© Korea Cycling Federation

Die Südkoreanerin Lee Hye-jin hat beim Bahnrad-Weltcup in der Disziplin Keirin, eine Variante des Sprints, die Goldmedaille gewonnen.


Das Ass auf der Kurzstrecke siegte am Samstag im Finale des Wettkampfs in Hongkong vor Ljubow Bassowa aus der Ukraine und der Japanerin Yuka Kobayashi. Lees stärkste Rivalin, die Weltmeisterin im Keirin Lee Wai-sze aus Hongkong kam auf Platz fünf. 


Wegen eines angeblichen Regelverstoßes wurde Lee jedoch zurückgestuft und musste sich in einem Double-Knock-Out wieder nach vorn kämpfen. Im Double-Knock-out Tournament zog sie als Erste in die zweite Runde vor. Nach einem Sieg in der zweiten Runde gegen Lee Wai-sze schaffte sie es ins Finale und holte Gold. 


Es ist die erste Goldmedaille, die eine Südkoreanerin in der Disziplin Keirin gewonnen hat. 2011 hatte Nah A-reum über die längere Distanz im Punktefahren zwar den ersten Platz geholt, auf der Kurzstrecke ist Lee Hye-jin aber die erste koreanische Siegerin. 


In der Mannschaftsverfolgung gewann die südkoreanische Frauenmannschaft mit unter anderem Nah A-reum, Jang Su-ji und Lee Ju-mi, die Silbermedaille.

Die Redaktion empfiehlt