Zum Menü Zum Inhalt

Südkoreanische Volleyballerinnen lösen Olympiaticket

#Sport! Sport! l 2020-01-13

Kreuz und Quer durch Korea

© FIVB

Die südkoreanischen Volleyballerinnen haben sich das Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio gesichert. Im letzten regionalen Qualifikationsspiel im thailändischen Nakhon Ratchasima besiegten die Südkoreanerinnen die Heimmannschaft mit 3:0-Sätzen. Südkorea zog damit im Frauen-Volleyball das dritte Mal in Folge in die Endrunde der Olympiade ein. 


Beeindruckend waren die Leistungen der Spielerinnen, die mit einer Verletzung ins Match gingen. Starspielerin Kim Yeon-koung hatte sich letzte Woche im Gruppenspiel gegen Kasachstan eine Verletzung am Bauchmuskel zugezogen und musste im Halbfinale des Qualifikationsturniers gegen Taiwan am Samstag aussetzen. Im Finale gegen Thailand war sie jedoch von Anfang an dabei und erspielte 22 Punkte. Kim Hee-jin, die mit einer Wadenverletzung zu kämpfen hatte, sicherte ihrer Mannschaft neun Punkte. 


Der erste Satz war eng. Die Führung wechselte ständig, bis Kim Yeon-koung bei einem Spielstand von 23:21 mit einem Block den Satzball herausspielte. Park Joung-ah konnte beim Stand von 24:22 einen Angriff der Gegnerinnen erfolgreich abwehren. Im zweiten Satz konnte die Mannschaft schnell in Führung gehen und dank des druckvollen Spiels von Kim Yeon-koung und Lee Jae-young den Vorsprung rasch ausbauen. Im dritten Satz konnten Lee Jae-young und Park Joung-ah bei einem 16:16-Gleichstand abwechselnd Punkte erzielen und die Mannschaft in Führung bringen.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >