Zum Menü Zum Inhalt

Gericht lehnt Haftbefehl gegen Seungri ab

2020-01-13

Unterwegs mit Musik

ⓒ YONHAP News

Ein Gericht in Seoul hat erneut einen Haftbefehl gegen Seungri, einstiges Mitglied von BIGBANG, abgelehnt. Dieser wurde beschuldigt, im Ausland Glücksspiele betrieben und an Investoren Prostitutierte vermittelt zu haben.


Das zentrale Bezirksgericht von Seoul wies den Antrag der Staatsanwaltschaft, Seungri festzunehmen, mit der Begründung ab, dass eine Festnahme nach einer Untersuchung hinsichtlich seiner Rolle, Teilnahme und Handlungen nicht notwendig oder gerechtfertigt erscheine.


Zum zweiten Mal lehnte damit das Gericht die Bitte der Strafverfolgungsbehörden ab, den 29-Jährigen festzunehmen. Der erste Versuch war im Mai, als das Gericht sagte, es bleibe noch Raum für Zweifel und es bestehe wenig Sorge, dass Seungri Beweismittel zerstören könnte.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >