Zum Menü Zum Inhalt

Niederlage für Indiens Regierungschef Modi bei Wahl in Neu Delhi

#Asien Kompakt l 2020-02-12

Kreuz und Quer durch Korea

© YONHAP News

In Indien hat die Partei des Regierungschefs Narendra Modi bei der Wahl zum Regionalparlament der Hauptstadtregion Neu Delhi eine schwere Niederlage einstecken müssen. Die regierende Antikorruptionspartei Aam Aadmi (AAP) gewann die Regionalwahl erneut haushoch, wie sich am Dienstag nach der Auszählung von einem Drittel der Stimmen abzeichnete. Bis dahin hatte die AAP in 62 von 70 Wahlbezirken gewonnen.


Arvind Kejriwal, Chief-Minister des Unionsterritoriums Delhi und einflussreichster Politiker der AAP, zeigte sich vor seinen jubelnden Anhängern und dankte ihnen für ihre Unterstützung. Kejriwal wurde im Dezember 2013 Regierungschef von Delhi, nachdem seine Partei im Regionalparlament die Mehrheit erreicht hatte. Zwei Monate später trat er jedoch zurück, weil ein von ihm initiiertes Antikorruptionsgesetz im Parlament blockiert wurde. 2015 eroberte die AAP unter seiner Führung 67 von 70 Wahlkreisen und Kejriwal wurde zum zweiten Mal Regierungschef von Delhi.


Premierminister Modi gratulierte über Twitter zu dem Wahlsieg, Modis hinduistisch-nationale Bharatiya-Janata-Partei (BJP) hatte mit einem aggressiven Wahlkampf versucht, Neu Delhi zurückzuerobern. Nach jüngsten Niederlagen in den Bundesstaaten Maharashtra und Jharkhand war ein Sieg in der Hauptstadtregion unbedingt nötig gewesen. Den Wahlkampf nutzte die BJP auch dafür, um für ein umstrittenes Staatsbürgerschaftsgesetz zu werben.


Die AAP hatte die Wähler hingegen mit lokalen Themen wie Subventionen für Wasser und Strom, Verbesserung der Infrastruktur für medizinische Dienstleistung sowie die Sicherheit von Frauen, überzeugt.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >