Zum Menü Zum Inhalt

Nordkorea unterläuft offenbar weiterhin Sanktionen

#Themen der Woche l 2020-02-15

Nachrichten

ⓒYONHAP News

Internationalen Agenturberichten zufolge unterläuft Nordkorea weiterhin UN-Sanktionen.


Reuters berichtete am Montag unter Berufung auf einen noch nicht veröffentlichten Bericht eines UN-Expertengremiums, dass Nordkorea trotz internationaler Sanktionen seinen Kohleexport fortgesetzt und Erdölprodukte sowie Luxusgüter importiert habe. Die Fachleute seien zu dem Schluss gekommen, dass Nordkorea zwischen Januar und August letzten Jahres 3,7 Millionen Tonnen Kohle im Wert von schätzungsweise 370 Millionen Dollar exportiert habe. Davon seien 2,8 Millionen Tonnen in chinesischen Häfen von unter nordkoreanischer Flagge fahrenden Schiffen auf chinesische Lastkähne umgeladen worden.


In dem Bericht des Gremiums, das den UN-Sicherheitsrat regelmäßig über die Einhaltung der Nordkorea-Sanktionen unterrichtet, wurde auch auf illegale Importe von Luxusgütern wie Automobilen und Spirituosen hingewiesen. Bei der Einfuhr von Erdölprodukten habe das Land außerdem die von den UN festgesetzte Grenze von 500.000 Barrel übertreten.


Die illegalen Aktivitäten sind insofern bedenklich, als sich Nordkorea auf diese Weise Güter für die Fortsetzung seines Programms für Massenvernichtungswaffen beschaffen kann. In dem Bericht heißt es, Nordkorea habe seine Infrastruktur ausgebaut und Fähigkeit zur Sicherstellung seines Raketenprogramms erweitert und sich hierfür die nötigen Teile und Technik aus dem Ausland beschafft.


Peking kritisierte das Durchsickern von Inhalten des Berichts. China sei dadurch grundloser Kritik ausgesetzt. Die endgültige Fassung des Expertenberichts über die Einhaltung von Nordkorea-Sanktionen soll im März veröffentlicht werden.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >