Zum Menü Zum Inhalt

Volksmärchen: „Die Fee und der Holzfäller“

#Literatur zum Hören l 2020-05-19

Literatur zum Hören

ⓒ Getty Images Bank

Vor langer, langer Zeit lebte ein fleißiger und gutherziger Holzfäller. Er hatte keine Familie und lebte allein. 

Eines Tages hackte der Holzfäller wie üblich Holz im Berg. Da sah er einen Hirsch auf sich zulaufen.



„Holzfäller! Bitte hilf mir. Ein Jäger will mich fangen. Bitte versteck mich“, rief der Hirsch.

Der Holzfäller half dem Hirsch, sich hinter einem Stapel Brennholz zu verstecken, und tat so, als würde er weiter Bäume fällen.

„Du kannst jetzt rauskommen. Der Jäger ist weg “, sagte Holzfäller.

„Vielen Dank. Ich danke dir sehr. Ich schulde dir mein Leben. Ich möchte dich für deine Freundlichkeit belohnen, so sag mir, was du willst“, sagte der Hirsch.

Er führte den Holzfäller auf den Gipfel des Berges.

"Siehst du diesen glitzernden Teich dort unten? Bald werden die Feen vom Himmel herabkommen und in diesem Teich baden. Verstecke dich in den Büschen neben dem Teich und nimm dann eines ihrer geflügelten Kleider fort. Eine Fee kann ohne ihr Kleid nicht in den Himmel fliegen. Wenn eine Fee zurückgelassen wird, bittest du um ihre Hand. “

„Ich soll eine Fee heiraten?“

„Ja. Aber du darfst ihr niemals das Kleid zurückgeben, ehe sie dir nicht vier Kinder geboren hat. Hast du verstanden?“

„Ja, schon, aber ...“

„Vergiss nicht, was ich dir gesagt habe!“, sagte er Hirsch und im nächsten Augenblick war er verschwunden. 

Der Holzfäller versteckte sich hinter den Büschen und es dauerte nicht lange, bis drei wunderschöne Feen am Teich landeten. Sie zogen ihre Kleider aus und badeten im Teich. Der Holzfäller kroch aus dem Versteck und nahm eines der Kleider, wie der Hirsch es ihm befohlen hatte ...

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >