Zum Menü Zum Inhalt

Moin entwickelt Lösungen für Geldtransfers

#Flexible Halbleiter l 2020-07-27

Wirtschaft Aktuell

ⓒ MOIN

Moin ist ein koreanisches Fintech-Unternehmen, das einen innovativen Dienst für den grenzüberschreitenden Geldtransfer anbietet. Der Betriebsleiter Heo Seong-hyeon:


Moin ist ein Betreiber für den grenzüberschreitenden Geldüberweisungsdienst, der 2016 gegründet wurde. Die Fintechfirma erhielt vom Finanzministerium eine Lizenz für die Überweisung von kleinen Summen in 30 Länder. Ausländische Unternehmen können auch Geld nach Korea transferieren, indem sie Moins Dienst verwenden. Es ging Anfang dieses Jahres eine Partnerschaft mit Mirae Asset Daewoo ein, um es Kunden des Wertpapierhauses zu ermöglichen, Geldtransfers über die Mobilapp der Firma zu tätigen. Das Wort “moin” bedeutet “sparen” oder “sich versammeln” auf koreanisch. Es kann in etwa als “gespartes Geld für Überweisungen” oder “Zusammenkunft von guten Menschen” übersetzt werden. 


Moins Gründer und Chef Suh Il-seok studierte Computerwissenschaft am koreanischen Fortschrittsinstitut für Wissenschaft und Technologie sowie Softwaretechnik in den USA. Der Fintechspezialist arbeitete als Forscher bei Samsung Electronics und war als Investor bei einer Finanz-Venture-Firma tätig. Angesichts der zunehmenden Zahl an koreanischen Arbeitnehmern und Studenten im Ausland stieg das Geldüberweisungsvolumen von 14 Millionen Dollar 2017 auf 365 Millionen Dollar im ersten Quartal 2019. Doch die meisten Auslandsüberweisungen werden auf ineffiziente Weise von Banken vorgenommen: 


Die Menge an Geld, das international von Einzelpersonen überwiesen wird, überstieg 640 Milliarden Dollar, von denen mehr als 40 Prozent auf die asiatische Region entfiel. Der Markt wächst weiter. Doch der Auslandsüberweisungs-Dienst der koreanischen Banken ist aus strukturellen Gründen ineffizient, kostspielig und zeitaufwendig, wenn man ihn mit dem einheimischen Geldtransfer vergleicht. Es müssen mehrere Bankgebühren entrichtet werden, da sie durch einheimische, ausländische und zwischengeschaltete Banken gehen. 


Moin entwickelte eine Überweisungsmethode, die die bestehenden Probleme umgeht und trotzdem Sicherheit garantiert. Moin verbindet die Sender und Empfänger direkt, ohne auf Zwischenbanken zurückzugreifen, um den Überweisungsprozess leichter und kosteneffizienter zu gestalten. Unter Verwendung der Blockchain-Technologie verringert der Dienst die Risiken fehlender Information und doppelter Ausgaben: 


Moins Dienst ermöglicht günstigere, schnellere und bequemere Geldtransfers. Eine Bank zum Beispiel verlangt etwa 10 Dollar für eine Überweisung. Eine Zwischenbank verlangt weitere 18 bis 20 Dollar. Und die Empfängerbank fordert zusätzlich 20 Dollar. Doch Moins Gebühr ist bis zu 90 Prozent günstiger. Nutzer des Dienstes können sehen, dass der Geldtransfer nur fünf Minuten benötigt. Auch wenn die Dauer von Land zu Land unterschiedlich sein kann, ist der Prozess um mehr als einen Tag schneller als bei Banken. Es ist auch schneller als Internet-Banken. Es ist über Websites oder mobile Apps auf Android- oder iOS-Geräten überall und jederzeit anwendbar. 


ⓒ MOIN

Moin wurde für die Liste “2019 Fintech 100: Leading Global Fintech Innovators” ausgewählt, wodurch seine Technologie globale Anerkennung fand. Im Juni dieses Jahres wurde es außerdem als ein ICT-Startup ausgewählt, das über staatlich-private Kooperation gefördert wird – eines Programms des Ministeriums für Wissenschaft und ICT: 


Moin bietet eine grenzüberschreitende Überweisungslösung auf effizienteste Weise, indem es verschiedene Methoden einschließlich der Blockchain-Technologie kombiniert. Als das Unternehmen 2016 gegründet wurde, nutzte es die wichtigsten Kryptowährungen wie Bitcoin und Etherium für seine Auslandsverdrahtung. Es konvertierte koreanische Won in verschlüsselte Münzen, versandte sie ins Ausland und wechselte sie wieder in die Landeswährung um. Später nutzte Moin Blockchainnetze, die auf Überweisungen gerichtet waren, indem es Kryptowährungen wie Stellar und Ripple verband. Es wandte auch Methoden wie grenzüberschreitendes Netting, Vorfinanzierung und Bündelung an. 


Moins Technologie wurde nicht im kommerziellen Rahmen angewandt, weil die derzeitigen Gesetze Überweisungen unter Verwendung von Kryptowährungen verbieten. Doch Moin will die technologische Entwicklung vorantreiben: 


Moin entwickelt die Blockchain-Technologie, um den Überweisungsvorgang zu verbessern. Zu diesem Zweck stärken wir unsere Blockchain-Kapazitäten durch die Zusammenarbeit mit Blockchain-Netzwerken. Wir haben zuletzt Überweisungen nach Thailand durch Ripples xCurrent ermöglicht, wobei es sich um eine grenzüberschreitende Transferlösung auf Blockchain-Basis handelt. Moin will besonders in Regionen mit ineffizienten Überweisungsdiensten vorstoßen. Es wird seine nützlichen Dienste modularisieren und sie Transfer-Betreibern und Banken in verschiedenen Teilen der Welt bereitstellen. Wir wollen auch den Überweisungsmarkt für Unternehmen ausloten. Internationale Zahlungen und Überweisungen sind zehnmal so groß wie Einzeltransfers. Wir hoffen, den Markt als Überweisungsdienstleister, der Korea und Asien repräsentiert, effizienter machen zu können.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >