Zum Menü Zum Inhalt

Südkoreanisches Team gewinnt beim Cybathlon 2020 Gold und Bronze

#Sport! Sport! l 2020-11-16

Kreuz und Quer durch Korea

ⓒ YONHAP News

Beim Cybathlon 2020 haben südkoreanische Piloten mit ihrem Entwicklungsteam in der Disziplin robotische Exoskelette jeweils eine Goldmedaille und Bronzemedaille gewonnen. 


Der Cybathlon ist ein Wettkampf, bei dem sich Menschen mit Behinderungen beim Absolvieren alltagsrelevanter Aufgaben mittels modernster technischer Assistenzsysteme messen. Der erste Cybathlon fand am 8. Oktober 2016 in der Swiss Arena von Kloten nördlich von Zürich in der Schweiz statt. 


Die diesjährige Ausgabe wurde vom 13. - 14. November in neuem Format ausgetragen.  Die Wettkämpfe fanden nicht direkt nebeneinander, sondern in den jeweiligen Heimatorten der Piloten statt. Die Rennen wurden von den Teams gefilmt und von Offiziellen des Turniers beaufsichtigt. 


Wettkampfstätte des südkoreanischen Teams war die technologische Hochschule KAIST in Daejon. KAIST teilte gestern mit, dass zwei Piloten des von Professor Kong Gi-cheol geleiteten Teams „Angel Robotics“ mit robotischen Exoskeletten den ersten und dritten  Preis gewonnen haben. In dieser Disziplin müssen die Piloten in einer tragbaren Stützstruktur einen Parcours mit sechs Aufgaben, darunter Becher aufstapeln und Treppen laufen, absolvieren. 


Der Koreaner Kim Byeong-uk schaffte den Parcours in 3 Minuten und 47 Sekunden. Die Pilotin Lee Joo-hyun konnte die Hindernisse in 5 Minuten und 51 Sekunden bewältigen. Kim und Lee haben seit einem schweren Verkehrsunfall eine komplette Paralyse, sind also querschnittsgelähmt. 


Laut dem Forschungsteam ermöglicht das robotische Exoskelett „WalkOn Suit4“ den Trägern, sich mit einer Geschwindigkeit von maximal 2,4 km/h zu bewegen. Dem Team gehören Ingenieure und Rehabilitationsärzte an. In WalkOn Suit sind das Wissen und die neuste Technologie aus beiden Gebieten vereint. 


Das koreanische Team „Be Again“ nahm mit Pilot Kim Young-hoon in der Disziplin Fahrradrennen mit elektrischer Muskelstimulation teil und belegte den fünften Platz. Kim erlitt 2016 bei einem Tauchunfall eine Verletzung der Halswirbelsäule.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >