Zum Menü Zum Inhalt

Südkorea sicherte sich bislang Corona-Impfstoffe für 44 Millionen Personen

#Themen der Woche l 2020-12-12

Nachrichten

ⓒYONHAP News

Südkorea hat sich nach Regierungsangaben Covid-19-Impfstoffe für bis zu 44 Millionen Personen gesichert.


Dies gab das Gesundheitsministerium am Dienstag bekannt. Die Impfstoffmenge reiche für 88 Prozent der Bevölkerung. Zum Start der Impfungen voraussichtlich in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres werden Prioritätengruppen wie alte Menschen und medizinisches Personal mit hohem Infektionsrisiko höchstwahrscheinlich zuerst eine Impfung erhalten.


Laut dem Gesundheitsministerium seien über COVAX Facility, eine globale Organisation für den fairen Zugang zu Covid-19-Impfstoffen, Impfdosen für zehn Millionen Personen sichergestellt worden. Über globale Pharmaunternehmen seien Impfdosen für weitere 34 Millionen Menschen vorbestellt worden. Es handele sich um jeweils 20 Millionen Impfdosen von AstraZenica, Pfizer und Moderna, bei denen zwei Impfungen erforderlich sind. Auch wurden vier Millionen Dosen von Janssen vorbestellt. Mit AstraZenica wurde der Vertrag bereits abgeschlossen. Mit den restlichen Pharmaunternehmen wurde eine rechtlich verbindliche Vereinbarung für die Lieferungen geschlossen. Die offiziellen Verträge sollen noch im Dezember unterzeichnet werden.


Die Regierung hatte ursprünglich geplant, Impfstoffe für 60 Prozent der Bevölkerung zu besorgen, dann aber unter Berücksichtigung von eventuellen Fehlern bei der Impfung die Menge erhöht.


Die Impfstoffe sollen im Februar oder März schrittweise ausgeliefert werden. Es steht jedoch noch nicht fest, welcher Impfstoff zuerst in Korea eingeführt wird. Auch die Termine für das Impfprogramm wurden noch nicht genau festgelegt. Laut der Regierung müssten die Impfstoffe angesichts noch vorhandener Risiken und Ungewissheiten sehr behutsam eingesetzt werden. Die Impfungen könnten demnach voraussichtlich erst im zweiten Halbjahr beginnen.


Gesundheitsminister Park Neung-hoo sagte, wenn Anfang nächsten Jahres ein einheimisches Medikament gegen Covid-19 massentauglich werde, könne man auf ein stabiles Seuchenschutzsystem mit den drei Säulen Prävention, schnelle Erkennung und frühzeitige Behandlung hoffen.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >