Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Südkorea leistet seit 30 Jahren öffentliche Entwicklungshilfe

#Themen der Woche l 2021-04-03

Nachrichten

ⓒYONHAP News

Es ist genau 30 Jahre her, seit sich Südkorea an der öffentlichen Entwicklungszusammenarbeit (ODA) beteiligt.


Der Ursprung der Leistungen für öffentliche Zusammenarbeit kann auf die Gründung der koreanischen Agentur für internationale Zusammenarbeit (KOICA) am 1. April 1991 zurückdatiert werden.


Das Entwicklungshilfeprogramm Südkoreas geht jedoch viel weiter zurück auf das Jahr 1963, als Praktikanten aus den Empfängerländern mit finanzieller Unterstützung der US-Behörde für Entwicklungszusammenarbeit (USAID) in Südkorea ausgebildet wurden. Nach dem rasanten Wirtschaftswachstum verbesserten sich auch die Kapazitäten des Landes, sodass eine gesonderte Stelle nötig war, die die vereinzelten Projekte unter fachmännischer Anleitung ausführte.


In den Anfängen lag der Schwerpunkt der KOICA auf dem Personenaustausch zum Zwecke der Weitergabe von Entwicklungserfahrung. Südkorea lud Beamte aus Entwicklungsländern zu beruflichen Trainingsprogrammen ein oder schickte Freiwillige, medizinisches Personal und Taekwondo-Lehrer. Heute leistet das Land Entwicklungshilfe über verschiedene Kooperationsprojekte, durch die Ausbildung von Fachkräften, innovative Entwicklungszusammenarbeit und Einrichtung von Fonds für die Bekämpfung von Krankheiten.


Zum Zeitpunkt der Gründung der KOICA betrug das Volumen der öffentlichen Entwicklungshilfe 17,4 Milliarden Won (15,4 Mio Dollar). 2021 beläuft sich das ODA-Volumen auf 972,2 Milliarden Won (860,4 Mio Dollar). Dies ist ein Zuwachs um das 56-Fache.


Nach dem Anteil des geleisteten Betrags für die öffentliche Entwicklungszusammenarbeit rangiert Südkorea auf Platz 15 von 29 DAC-Mitgliedern. In den letzten zehn Jahren hat Südkorea den für die Öffentliche Zusammenarbeit gezahlten Betrag mit jährlich im Durchschnitt 11,9 Prozent am kräftigsten angehoben.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >