Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Corona-Impfkampagne nimmt Fahrt auf

#Themen der Woche l 2021-06-12

Nachrichten

ⓒYONHAP News

Die Corona-Impfkampagne in Südkorea nimmt Fahrt auf. Die fortgeschrittene IT- Infrastruktur ermöglicht eine schnelle und effektive Terminvergabe, wenn Impfdosen übrig zu bleiben drohen.


Überschüssige Impfdosen fallen an, wenn ein priorisierter Patient seinen Impftermin aus gesundheitlichen oder anderen Gründen abgesagt hat. Kurzfristig verfügbare Termine werden an Personen im Umkreis gegen Anmeldung vergeben. Die unter 60-Jährigen unter den Impfwilligen können sich über soziale Netzwerke für einen freien Termin anmelden.


Weil es anfangs wenig Vertrauen in den Impfstoff von AstraZeneca gab, war zu Beginn die Anmeldequote für Impfungen sehr niedrig. Anreize für Geimpfte und der Service für die Anmeldung für nicht wahrgenommene Impftermine haben zu einer deutlichen Steigerung der Impfquote beigetragen.


Bei der Zahl der Erstgeimpften wurde inzwischen die Schwelle von zehn Millionen überschritten. Nach Stand von Freitag 0 Uhr erhielten 10.565.404 Menschen ihre erste Impfung. Dies entspricht 20,6 Prozent der gesamten Bevölkerung des Landes. 251.787 wurden mit dem Einmalimpfstoff von Janssen geimpft. 2.636.135 Menschen und damit 5,1 Prozent der Gesamtbevölkerung sind bereits vollständig geimpft.


Bisher haben Gruppen, die einem besonders hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind, darunter alte Menschen und solche mit eine Vorerkrankung, medizinisches Personal und Bewohner und Beschäftigte von Pflegekrankenhäusern, eine Impfung erhalten. Derzeit sind die über 60-Jährigen an der Reihe.


Am vergangenen Sonntag wurde mit der Impfung von Soldaten unter 30 Jahren begonnen. Am Donnerstag begannen die Corona-Impfungen von Reservisten und Beschäftigten auf den Gebieten Verteidigung und Diplomatie über 30 Jahren mit dem Janssen-Vakzin. Die Impfungen in dieser Gruppe finden bis 20. Juni statt. Seit 15. Juni werden Beschäftigte in systemrelevanten Berufen wie Polizeibeamte und Feuerwehrleute unter 30 Jahren sowie chronisch Nierenkranke, Lehr- und Betreuungspersonal in Kindergärten, Tagesstätten und Grundschulen mit dem Impfstoff von Pfizer geimpft.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >