Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

PINTEL entwickelt Lösungen für Videoanalysen

#Flexible Halbleiter l 2021-11-15

Wirtschaft Aktuell

ⓒ PINTEL

Das koreanische Unternehmen PINTEL bietet Systeme für intelligente Videoanalysen an. Dazu sagt Firmenchef Kim Dong-key:


Heutzutage wird bei Videoanalysen künstliche Intelligenz (KI) eingesetzt. Wir haben unseren eigenen Maschinen-Lernalgorithmus entwickelt, der in Echtzeit und ohne Qualitätsverlust Bilder mit hoher Auflösung analysieren kann. Nach der Firmengründung 2016 richteten wir in den ersten drei bis vier Jahren den Fokus auf die Entwicklung. Zuletzt brachten wir dann die Produkte heraus. Auf der Basis unserer unabhängigen Technologie sind wir bereit, auf die wachsende Nachfrage bei öffentlichen Projekten oder der B2B-Industrien für Smart-Cities zu reagieren. Wir setzten 25 staatliche Smart-City-Projekte um. Unser Umsatz hat sich seit der Gründung jährlich mehr als verdoppelt.


Kim arbeitete rund 20 Jahre bei einer IT-Firma, bevor er sein eigenes Unternehmen gründete. Als KI-Technologie hat die Videoanalyse bereits den menschlichen Horizont überschritten und schließt visuelle Fehler aus. Sie wird in zahlreichen Bereichen genutzt. Bis zum vergangenen Jahr wurden in Südkorea mehr als 1,3 Millionen CCTV-Überwachungskameras in öffentlichen Einrichtungen installiert. Unter Nutzung der CCTV-Bilder will PINTEL das Leben der Menschen sicherer und bequemer machen:

 

Wahrscheinlich jeder stimmt zu, dass für eine größere Sicherheit verschiedene Probleme gelöst werden sollten, die von der Urbanisierung stammen. Smart-City-Projekte umfassen mehrere Bereiche, die Fortbildung und Energie eingeschlossen. Wir konzentrieren uns unter anderem auf die Verkehrssicherheit. Was die Sicherheit betrifft, so arbeiten wir an Gesichtserkennungssysteme, um Verbrechen zu verhindern, oder verlorengegangene ältere Menschen mit Demenz zu finden. Einem Bericht zufolge wächst der globale Smart-City-Markt mit einer jährlichen Wachstumsrate von 19 bis 20 Prozent. Das Ministerium für Land, Infrastruktur und Transport schätzt, dass der koreanische Smart-City-Markt um 24 Prozent expandiert. Bisher ging es dabei vor allem um den Ausbau der Infrastruktur. Ich denke, vom nächsten Jahr an werden ähnliche Projekte mehr auf Dienstleistungen gerichtet sein.


PINTEL entwickelte ein System mit dem Namen “Smart Crosswalk”. Wenn das KI-System mithilfe von CCTV-Bildern einen Fußgänger erkennt, der die Straße überqueren will, bringt es die Autos dazu, zu stoppen. Wenn es keine Fußgänger gibt, kann es das Gehsignal ausblenden. PINTEL hat auch ein System für intelligente Straßenkreuzungen, “Smart Intersection”, entwickelt. Es sammelt Verkehrsinformationen in Echtzeit und kontrolliert die Verkehrssignale im Einklang mit den Informationen. Durch die Analyse der Bilder von Autos, die geradeaus fahren oder abbiegen, verkürzt es das Startsignal für eine weniger belebte Straße. Auf Straßen, auf denen das System getestet wurde, konnten Staus um bis zu 15 Prozent verringert werden. “Smart Crosswalk” und “Smart Intersection” wurden in Seoul und anderen Regionen auf Versuchsbasis installiert: 


Heutzutage liefert ein Fernseher Bilder mit hoher Auflösung. Unsere Lösung kann die Bilder ohne Qualitätsverlust analysieren. Die Analyse erfordert viele Computerdaten. Aber auch schon mit einer geringen Menge kann unsere Lösung die Bilder präzise bearbeiten. Es verkürzt die Analysezeit für CCTV-Bilder um 35 Prozent und für Computerressourcen um 60 Prozent.


Ein anderes Progamm von PINTEL ist das “Incident Detection”-System für die Analyse von unerwarteten Situationen oder Unfällen. Das System wurde für die westliche Untergrundschnellstraße in Seoul verwendet, die am 1. September für den Verkehr freigegeben wurde. Dabei handelt es sich um einen 10,3 Kilometer langen, vierspurigen Tunnel. Durch die Bildanalyse werden automatisch unerwartete Situationen wie etwa stehende Autos, Fahren auf der falschen Spur und Notfälle für Fußgänger entdeckt, und die Informationen werden an den Kontrollraum weitergeleitet. PINTEl konnte ein Regierungszertifikat erwerben, an das nur schwierig heranzukommen ist:


Das Zertifikat New Excellent Technologies wird nach gründlicher Prüfung für Technologien vergeben, die von einheimischen Unternehmen oder Forschungsinstituten entwickelt wurden. PINTEL ist vermutlich der einzige KI-Lösungsanbieter, der dieses Zertifikat erhielt. Auch werden erfolgreiche Lösungen für öffentliche Projekte vom Wissenschaftsministerium als innovative Produkte anerkannt.


PINTEL verfügt zudem über eine Technologie, die Gesichter aus einer Entfernung von zwölf Metern mit einer Genauigkeit von 99,7 Prozent erkennt. Das Unternehmen will jetzt auch ausländische Märkte ausloten:


Wir hoffen, die Menschen mit unserer KI-Videoanalyse-Technologie beeindrucken zu können. Wir haben das Ziel, im globalen Markt die Nummer eins der Technologiefirmen zu werden. Das Ziel kann nur erreicht werden, wenn kompetente Arbeitskräfte mit kreativen Ideen Innovationen vorlegen.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >