Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Japan gelingt als fünfter Nation Mondlandung – aber mit technischen Problemen

#Asien Kompakt l 2024-01-23

Kreuz und Quer durch Korea

ⓒ YONHAP News
Japan ist nach der ehemaligen Sowjetunion, den USA, China und Indien als fünfter Nation der Welt eine Mondlandung gelungen. Die japanische Raumfahrtorganisation Jaxa teilte kurz nach Mitternacht des 20. Januar japanischer Zeit mit, dass das japanische Mini-Raumschiff namens SLIM auf dem Erdtrabanten aufgesetzt und auch mit der Erde kommuniziert hat. 

Jedoch sei die Mondsonde nicht in der Lage, eigenständig mittels Solarzellen Energie zu erzeugen. Damit sind der Mondsonde bei der Ausführung ihrer Arbeit Grenzen gesetzt. Sie soll nämlich Arten und Bestandteile der Mineralien auf dem Mond analysieren und die Daten zur Bodenstation schicken. Die Mondlandung wird damit von der japanischen Raumfahrtbehörde mit 60 von 100 Punkten bewertet.  

Laut japanischen Medien wie „Asahi Shimbun“ soll die Mondsonde den 20 Minuten dauernden Landeanflug, bei dem für eine weiche Landung die Geschwindigkeit drastisch reduziert werden muss, gut überstanden haben. Jedoch gebe es die Möglichkeit, dass die Solarzellen bei der Landung falsch ausgerichtet waren.  

Prinzipiell sei es daher möglich, dass der Lander Energie erzeugen kann, wenn das Sonnenlicht künftig von Westen her auf den Mond treffen sollte. Japan hatte auch 2022 und im vergangenen Jahr eine Mondsonde gestartet. Die Versuche scheiterten wegen einer abgebrochenen Kommunikationsverbindung und einer fehlerhaften Höhenberechnung.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >