Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Digitalgeld im Smartphone

#Toms Korea l 2024-01-24

Kreuz und Quer durch Korea

ⓒ Getty Images Bank
Koreaner lieben es schnell und bequem, so auch beim Shopping bzw. Bezahlen. Anstatt bündelweise Geldscheine mit sich herumzuschleppen, sind die meisten schon vor Jahren auf Bank- und Kreditkarten umgestiegen, und da jeder und jede ein persönliches High-End-Smartphone hat, wird auch das immer öfter zum Bezahlen benutzt, besonders seit der kontaktscheuen Zeit während der Corona-Pandemie. Die weltweit am meisten verbreitete Bezahl-App, Apple Pay, ist zwar erst seit letztem Jahr in Südkorea zugelassen. Doch hierzulande gibt es schon lange ähnliche sogenannte Easy-Payment-Systeme wie Kakao Pay, Naver Pay, Toss, PayCo oder Samsung Pay, die verschiedene Dienste von E-Wallets über virtuelle Digitalgeld-Konten bis hin zum vollständigen Online-Banking anbieten. Welche Vor- und Nachteile das mit sich bringt, das ist unser heutiges Thema.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >