Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Als Ausländer in Südkorea

#Toms Korea l 2024-02-22

Kreuz und Quer durch Korea

ⓒ Getty Images Bank
Es gab noch nie so viele Ausländer, die längere Zeit in Südkorea leben, wie derzeit. Nach statistischen Angaben des Innenministeriums Ende letzten Jahres hielten sich rund 2,26 Millionen Ausländer länger als drei Monate in Südkorea auf. Vor 20 Jahren war es knapp eine halbe Million, es sind heute also mehr als vier Mal so viele wie damals, als wir im Land ankamen. Die Zahl stieg fast stetig jedes Jahr, nur unterbrochen von der Corona-Pandemie. Jetzt wurde der bisherige Höchststand von 2019 erstmals übertroffen. Die meisten Ausländer, über 40%, stammen aus China, gefolgt von Vietnam und Thailand mit jeweils um die 10%, mehr als 7% kommen aus den USA, wozu auch die rund 28.000 hierzulande stationierten GIs beitragen. Ein Grund für die stetige Zunahme ist sicherlich die Förderung des Tourismus, für Einreisende ist die Ankunft in Südkorea in vieler Hinsicht sehr viel leichter als bei uns damals. Doch ist wirklich alles besser geworden, oder gibt es noch immer Schwierigkeiten für unsereins?

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >