Zum Menü Zum Inhalt

Indische Mondsonde Chandrayaan 2 schwenkt in Mondumlaufbahn ein

#Asien Kompakt l 2019-08-21

Kreuz und Quer durch Korea

© YONHAP News

Die indische Mond-Sonde Chandrayaan 2 ist am Dienstag in die Mondumlaufbahn eingetreten. Der indischen Raumfahrtbehörde (ISRO) zufolge sei die unbemannte Raumsonde nach einem 29-minütigen Manöver um 9.02 Uhr auf ihre Mondumlaufbahn eingeschwenkt. 


Die Chandrayaan 2 wurde am 22. Juli im südindischen Sriharikota gestartet. Die Raumsonde besteht aus einem Orbiter, einem Landemodul mit dem Namen Vikram und dem Rover Pragyan. Der Orbiter wird ein Jahr lang die Mondumlaufbahn umkreisen und nähere Studien zur Topografie des Mondes und seiner Atmosphäre durchführen. Zu diesem Zweck ist er mit acht Instrumenten ausgestattet, darunter Kameras für die Erstellung hochauflösender Fotos und zur Erstellung eines digitalen Oberflächenmodells. 


Für den 2. September ist die Abtrennung der Landefähre vorgesehen, die fünf Tage später am Südpol des Mondes landen soll. Sollte die Mission gelingen, wäre Indien nach der Sowjetunion, den USA und China die vierte Nation, der eine Landung auf dem Mond gelingt. Nach der Landung wird der Rover abgesetzt. Der Rover wird über den Erdtrabanten kurven und diesen nach Wasservorkommen und anderen Ressourcen wie Helium 3 absuchen. Das Fahrzeug ist mit zwei Spektrometern ausgerüstet, mit denen es das Mondgestein chemisch analysieren kann. Mit einer Kamera macht es Bilder von seiner Umgebung. Die Mission soll zwei Wochen dauern. 


Es ist nicht das erste Mal, dass Indien eine Sonde zum Mond schickt. Chandrayaan 1 hatte bereits im Jahr 2008 den Mond umrundet. Mit einem mitgeführten Impaktor wurden damals Oberflächenbilder aufgenommen und die Zusammensetzung der Atmosphäre untersucht. Die Sonde war aber nicht auf dem Mond gelandet.

Die Redaktion empfiehlt