Zum Menü Zum Inhalt

Coronavirus breitet sich rasch aus

#Themen der Woche l 2020-02-01

Nachrichten

ⓒYONHAP News

Das mit einer Lungenerkrankung einhergehende neuartige Coronavirus verbreitet sich in immer mehr Ländern.


Nach der steigenden Zahl von Erkrankungen hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen internationalen Gesundheitsnotstand ausgerufen. WHO-Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus sagte, die größte Sorge sei, dass sich das Virus auf Länder mit weniger gut ausgestattetem Gesundheitssystemen ausbreite. Die Seuche könne nur mit vereinten Kräften aller Länder aufgehalten werden.


Laut der WHO wurden bis Donnerstag weltweit 7.834 Menschen mit dem Virus infiziert. Davon seien 7.736 Erkrankungen in China nachgewiesen worden. Außerhalb der Volksrepublik wurden in 18 Ländern mehr als 98 Infektionen gezählt.


In Südkorea wurde nach Stand von Freitagnachmittag die elfte Infektion bestätigt. Von den evakuierten Landsleuten aus Wuhan, die am Freitag mit einer Chartermaschine eingeflogen wurden, haben 18 Personen Symptome.


Bei dem ersten bestätigten Fall in Südkorea handelte es sich um eine 35-jährige Frau aus China, die am 20. Januar eingereist war. Von den restlichen sechs infizierten koreanischen Männern hatten sich fünf in Wuhan aufgehalten. Die erste Infizierte und der zweite Patient wurden bei der Kontrolle am Flughafen entdeckt. Die anderen Infizierten hatten bei der Einreise keine Symptome gezeigt. Es wird daher befürchtet, dass sie bis zur Bestätigung der Erkrankung für Ansteckungen von Mensch zu Mensch gesorgt haben könnten.


Unterdessen wurden am Freitag 386 Landsleute aus Wuhan mit einer Chartermaschine zurückgebracht. Die Evakuierten wurden in dafür bestimmte Einrichtungen in Quarantäne genommen und stehen zwei Wochen lang unter Beobachtung. 18 Rückkehrer mit Symptomen werden stationär behandelt.


Angesichts Anzeichen einer rasanten Ausbreitung des Virus sind die Gesundheitsbehörden alarmiert. Präsident Moon Jae-in ordnete den zuständigen Ministerien bei einer eilig einberufenen Sitzung an, alle zur Verfügung stehenden Mittel für die Bekämpfung der Seuche einzusetzen.


Die Gesundheitsbehörde hat die Warnstufe für Epidemien angehoben und die Kontrollen an Flughäfen und Häfen verschärft. Infizierte werden darauf untersucht, welche Orte sie besucht und mit wem sie Kontakt hatten. Personen, bei denen der Verdacht auf eine Erkrankung mit dem Virus besteht, werden unverzüglich isoliert und beobachtet.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >