Zum Menü Zum Inhalt

Interessante Suchwörter der letzten Tage

#Suchwort Aktuell l 2021-01-15

Kreuz und Quer durch Korea

ⓒ YONHAP News

Angesichts des Höhenflugs an der Börse zeigen nun viele Bürger, die sich früher gar nicht für Aktieninvestitionen interessiert hatten, immer größeres Interesse daran. Dies führt nun auch dazu, dass auf Aktienhandel bezogene Bücher einen unerwartet großen Absatz finden. Bei der Buchhandlungskette Gyobo-Mungo ist die Verkaufsmenge von Büchern über Aktien und Wertpapiere vom 1. bis 11. Januar dieses Jahres gegenüber demselben Vorjahreszeitraum um sage und schreibe 565% gestiegen. Dies bedeutet, dass von einem Buch, von dem im vergangenen Jahr 100 Exemplare verkauft wurden, dieses Jahr 565 Exemplare verkauft worden sind. Im selben Zeitraum ist die Verkaufsmenge der Bücher im Bereich Wirtschaft und Management, zu dem auch die Bücher über Aktien gehören, um 176,1% nach oben geklettert. Dies war den Aktien-Ratgebern zu verdanken. In der Tat gab es unter den Top Ten der Verkaufsliste der Kategorie Wirtschaft und Management sieben Bücher über Aktien und Finanztechnologie. Nach einer Analyse der Buchhandlungen hat der stark gestiegene Verkauf von Büchern über Aktieninvestitionen damit zu tun, dass viele Laien mit mangelnden Informationen über die Vermögensverwaltung mit dem Aktienhandel begonnen und in Büchern Rat gesucht haben. So wie der überhitzte Aktienmarkt sei auch der rasante Anstieg des Verkaufs von betreffenden Büchern nicht ausschließlich positiv zu sehen. Wenn die Blase platzt, werde auch das Interesse an den Ratgebern wieder nachlassen. 


Die Myungdong-Kathedrale in Seoul ist eine symbolische Stätte der koreanischen katholischen Kirche. Die katholische Hilfsorganisation ´One Body One Spirit, die 1989 vom 2009 verstorbenen Kardinal Kim Su-hwan ins Leben gerufen wurde, betreibt ab dem 22. Januar auf dem Gelände der Kathedrale eine Suppenküche für Obdachlose. Die Organisation hat am Dienstag dieser Woche die Einweihung der Einrichtung gefeiert. Kardinal Yeom Su-jeong segnete die Suppenküche mit dem Namen ´Myungdong-Bapjip´. Für den Betrieb dieser Einrichtung ist Priester Kim Jeong-hwan, Leiter der Organisation ´One Body One Spirit´ zuständig. Vor der offiziellen Eröffnung der Suppenküche am 22. Januar bietet die Organisation bereits seit dem 6. Januar mit der Unterstützung der Unternehmensgruppe SK mittwochs, freitags und sonntags um 15 Uhr auf dem alten Gelände einer Mädchen-Mittelschule neben der Kathedrale rund 150 Obdachlosen eine Essensbox an. Die Menüs werden von Kleinbetrieben in der Region zusammengestellt. Wenn sich die Corona-Lage beruhigt hat, wird die Suppenküche Myungdong-Bapjip im Innenraum betrieben. Mittwochs, freitags und sonntags wird von 11 Uhr bis 16 Uhr 30 eine warme Mahlzeit angeboten. Wenn sich später die Betriebslage stabilisiert, wird die Suppenküche an fünf Tagen in der Woche betrieben. Die Organisation will dann auch in Zusammenarbeit mit verschiedenen anderen Institutionen auf verschiedene Weise Obdachlosen unter die Arme greifen, damit sie auf eigenen Füßen stehen können. 


Das Interesse der Netzbürger weckte auch ein von der Provinz Süd-Chungcheong eingeführter Notrufdienst für Schwangere. Die Provinz führte im Dezember 2018 landesweit als erste einen Notrufdienst für Schwangere ein, bei dem Schwangere, Frauen im Wochenbett sowie Frauen mit Säuglingen und Kleinkindern in Notsituationen den Rettungsdient 119 rufen können. Es zeigte sich, dass die Zahl der Nutzer dieses Dienstes in großem Maße gestiegen ist. Vor allem im vergangenen Jahr haben sieben Schwangere in einem Rettungswagen ihr Kind zur Welt gebracht. Nach Angaben der Provinzverwaltung wurde dieser Service von den Bewohnern der Provinz 6.049 Mal in Anspruch genommen. Diese Zahl ist damit gegenüber dem Jahr 2019 mit 687 um fast das Neunfache gestiegen. Nach Falltypen betrachtet, machte der Transport von Säuglingen und Kleinkindern mit einer Anzahl von 1.264 den größten Anteil aus. Danach folgte mit 725 Fällen der Transport von verletzten und erbrechenden Schwangeren, mit 664 Fällen der Transport von Schwangeren bei der Heimfahrt und mit 568 Fällen der Transport von Schwangeren zu den Sprechstunden beim Arzt. Die Feuerwehrzentrale der Provinz Süd-Chungcheong hat im vergangenen August als erste im ganzen Land ein Rettungsteam für Schwangere eingeführt und drei Rettungswagen ausschließlich für solche Transporte zur Verfügung gestellt. Mit diesem Dienst will sie einen Beitrag dazu leisten, dass die Provinz eine gute Region für die Geburt und das Großziehen von Kindern wird. Viele Netzbürger finden das Angebot gut und äußerten den Wunsch, dass dieses auch in anderen Regionen des Landes eingeführt werden möge. 

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >