Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Früherer Marathonläufer Lee Bong-ju absolviert nach Erkrankung Langlauf

#Sport! Sport! l 2021-11-29

Kreuz und Quer durch Korea

ⓒ YONHAP News

Der an einer schwer heilbaren Muskelkrankheit leidende frühere Marathonläufer Lee Bong-ju hat nach etwas zwei Jahren wieder an einem Marathonlauf teilgenommen. Er lief als letzter Läufer 1,2 Kilometer des Marathons, der mit dem Wunsch nach seiner Genesung gestern in einem Sportstadion in Bucheon ausgetragen wurde. 


195 Tempomacher, die sich zuvor für die Teilnahme beworben hatten, liefen in zehn Gruppen jeweils vier Kilometer. Lee Bong-ju absolvierte die letzten drei Runden der 400 Meter langen Bahn. Lee Bong-ju sagte, dass er seit der Diagnose seiner Krankheit im Januar letzten Jahres das erste Mal eine so lange Strecke gelaufen sei. Heute sei er neu geboren worden. Seine Hüfte und sein Becken hätten aufgrund der starken Bewegungen nach der langen Pause geschmerzt und er habe nur drei Runden laufen wollen. Er danke allen Teilnehmern, die mit ihm die Strecke absolviert haben. Nächstes Jahr wolle er sich als Tempomacher für andere Teilnehmer einsetzen. 


Lee Bong-ju gewann beim Olympischen Marathon 1996 in Atlanta die Silbermedaille. 1998 gewann er Gold bei den Asienspielen in Bangkok. Lee gewann mehrere wichtige Marathon-Titel bei internationalen Wettbewerben, darunter den Fukuoka Marathon und Boston Marathon. Der von ihm 2000 beim Tokio Marathon aufgestellte koreanische Rekord von 2:7,20 Stunden ist immer noch gültig. Während seiner aktiven Karriere absolvierte er 41 Mal die volle Marathon-Distanz. 


Seit Januar letzten Jahres leidet Lee Bong-joo an einer Dystonie, einer Art Bewegungsstörung, die sich in schlimmen Verkrampfungen äußert. Im Juni letzten Jahres wurde er operiert und kann seitdem wieder ein relativ normales Leben führen. Sein Rücken ist aber noch stark gekrümmt. 

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >