Zum Menü Zum Inhalt

Wirtschaft

KCS entwickelt Krypto-Chip für mehr Netzsicherheit

#Flexible Halbleiter l 2019-06-24

Wirtschaft Aktuell

ⓒ KCS

Diesmal wollen wir Ihnen das Unternehmen KCS – die Kurzform für

Korea Computer Systems – vorstellen, das auf Sicherheitslösungen für Netzwerke spezialisiert ist. Seine Technologie stellte KCS zuletzt bei der Internationalen Messe für Sicherheit und Brandschutz (IFSEC) vor. Der Geschäftsführer der Firma, Kim Han-jik:


Bei der diesjährigen IFSEC vom 18. bis zum 20. Juni in London zeigte KCS eine IP-Kamera und einen Krypto-Medienkonverter, in dem Krypto-Chips mit der Bezeichnung KEV7 eingebaut sind. Zu Demonstrationszwecken zeigten wir ausländischen Unternehmen, wie die Sicherheit gegen Hacking-Angriffe gegen IP-Kameras gewährleistet ist. Das half ihnen, unsere Technologie für die Verschlüsselung von Bildern einer IP-Kamera unter Verwendung der neuartigen Chips besser zu verstehen. Es dauerte drei Jahre, den Verschlüsselungschip und ein weiteres Jahr, die Sicherheitslösung für IP-Kameras zu entwickeln, bei der Bilder in Echtzeit verschlüsselt werden. Zahlreiche Unternehmen haben ähnliche Lösungen mit Softwarechips vorgelegt. Doch Softwarechips können die Bildfrequenz reduzieren und ein Problem verursachen, das als „frame dropping“ bekannt ist. Um das zu verhindern, nutzt unsere Lösung kryptographische Chips für die Hardware. 


Die Firma zog bei der Messe große Aufmerksamkeit auf sich. Im Mittelpunkt stand dabei eine Überwachungskamera mit Krypto-Chips, die eine Verschlüsselung der Bilder und deren Speicherung ohne Bildverluste ermöglichen:


KEV7 ist ein ASIC, MCU-Chip. ASIC bedeutet anwendungsspezifischer integrierter Schaltkreis, der für bestimmte Zwecke angepasst ist. MCU steht für Mikrocontroller. Ein MCU enthält eine zentrale Prozessoreinheit und einen Speicher, der in einem einzigen Chip enthalten ist. Für verschiedene IoT-Anwendungen sollten die Chips extrem klein sein und wenig Strom verbrauchen. Das ist der Grund, warum wir diesen winzigen, doch hoch-integrierten Chip entwickelt haben. Er verfügt über eine leistungsfähige Krypto-Maschine und einen echten Zufallsgenerator, der zufällige Zahlen aus einem physischen Vorgang erzeugt. Es nutzt auch eine Technologie, die Physical Unclonable Function heißt und das Klonen von Daten verhindern soll. Der Hardware-Chip unterstützt zudem verschiedene Schnittstellen. 


ⓒ KCS

Es wird erwartet, dass der Markt für Bildsicherheitsausrüstung bis 2021 einen Wert von 63 Milliarden Dollar erreicht. Hacking-Attacken auf IP-Kameras erhöhen das Risiko, dass persönliche Informationen entwendet werden. Einige andere Hersteller haben ebenfalls Krypto-Chips entwickelt, doch verlangen sie in der Regel eine Extragebühr, wenn ihre Chips mit anderen Produkten verbunden werden. Die Chips von KCS werden in die Produkte von Anfang an eingebaut: 


KCS blickt auf eine Geschichte von 44 Jahren zurück. Es hat sich technologische Expertise für Sicherheitslösungen, die Systemintegration und Nonstop-Systemsoftware verschafft. Es ist eine kleine Firma, doch hat sie ein hohes Kreditrating von A0. 


KCS ist eine Ausgliederung von Korea Computer Holdings, das 1974 gegründet wurde. Korea Computer Holdings lässt sich als IT-Übungsschule für den Finanzsektor beschreiben. Es war die erste koreanische Firma, die lokal Bezahlterminals für das digitale Bezahlsystem gebaut hat. KCS ist auch bekannt für seinen Nonstop-Server, der für die sichere Zulassung von Kreditkarten wichtig ist. In diesem Markt hat das Unternehmen in Korea einen Anteil von über 70 Prozent. Zusammen mit dem koreanischen Stromversorger KEPCO erforschte es seit 2012 automatische Verteilersysteme: 


Wir richteten unser Augenmerk auf Messgeräte für den Strom-, Gas- und Wasserverbrauch. KEPCO will elektrische Ablesegeräte mit Sicherheitschips für 22 Millionen Haushalte installieren. Wir bereiten uns auf Tests für das Projekt vor. Zudem wird die Sicherheit zunehmend wichtig für Elektro-Fahrzeuge, die in den nächsten Jahren immer mehr Verbreitung finden. Damit zusammen wächst auch der Markt für Ladegeräte. Gemeinsam mit KEPCO arbeiten wir an der Entwicklung von Ladegeräten, die mit Krypto-Chips ausgerüstet sind. Ein Pilotprojekt soll in der zweiten Hälfte dieses Jahres beginnen. 


Trotz der winzigen Größe von nur sechs Millimetern gewährleistet der Krypto-Chip von KCS große Sicherheit und Stabilität: 


In der Ära der vierten industriellen Revolution werden die Anlagen in den intelligenten Fabriken und die Haushaltsgeräte in Smart Homes mit dem Internet verbunden. Die Hyper-Konnektivität des  Internet der Dinge bietet natürlich eine größere Bequemlichkeit, doch gibt es auch Sicherheitsprobleme. Auch selbstfahrende Autos sind Sicherheitsrisiken ausgesetzt. Wenn Hacker die Kontrolle über die Autos haben, sind die Fahrer hilflos. Wir arbeiten an Sicherheitslösungen mit eingebauten Krypto-Chips, die solche Gefahren ausschließen. 

Die Redaktion empfiehlt