Zum Menü Zum Inhalt

Wirtschaft

Twigfarm ist Spezialist für KI-basierten Übersetzungsservice

#Flexible Halbleiter l 2020-01-06

Wirtschaft Aktuell

© Twigfarm

Wir stellen Ihnen diesmal einen Anbieter für einen kundenspezifischen Übersetzungsdienst vor, der auf künstlicher Intelligenz (KI) basiert. Der Chef des Unternehmens Twigfarm, Baek Sun-ho: 


Twigfarm wurde im Februar 2016 gegründet, doch das Geschäft startete eigentlich erst im vergangenen Jahr. “Twig” soll die Menschen und Ideen repräsentieren. Der Firmenname deutet auf eine Farm hin, auf der Menschen und neue Ideen auf reichem Boden, sprich Hightech, gut heranwachsen. 


Die Unternehmensphilosophie führte zur Entwicklung eines KI-basierten Übersetzungssystems. Das heißt konkret, Twigfarm bringt neuronale maschinelle Übersetzung mit professionellen Übersetzern zusammen. Die Kombination von Mensch und Maschine erweist sich als effektiv, um genauere Übersetzungen zu erzielen:


Ich arbeitete zehn Jahre lang als Forscher und Entwickler, darunter fünf Jahre beim Forschungsinstitut von Samsung Electronics in Israel und drei Jahre an der Universität in Katmandu in Nepal. Nach der Rückkehr nach Korea arbeitete ich bei dem ausländischen Unternehmen RealNetworks, bevor ich 2015 mein eigenes Unternehmen startete. In Israel, einem Land, das eine weltweite Reputation für Startup-Unternehmen hat, sah ich Israelis, die ihre eigene Firma gründeten, die später von Google oder Facebook übernommen wurden. Ich dachte, dass ich meine eigene Unternehmung aufbauen könnte. 


Ins Verhältnis zur Bevölkerung von 8,6 Millionen gesetzt, hat Israel die größte Zahl an Startups und Ingenieuren weltweit. Die Regierung investiert 85 Prozent der Unternehmensförderung in innovative Ideen. Das hat den Koreaner Baek beeindruckt, der sich dem Bereich Übersetzungssysteme zuwandte:


Wir bieten eine personalisierte Übersetzungsmaschine, die auf Nutzerdaten beruht, und nicht so sehr einen allgemeinen Service für jeden. Zunächst übersetzt eine Maschine den Text. Auf der Grundlage des Resultats übersetzt ihn ein Mensch, um die Richtigkeit sicherzustellen. Die Übersetzungen sind in einem personalisierten Datenbestand gespeichert, wir nennen die Datenbank “Übersetzungs-Wörterbuch”. Die Daten werden dann benutzt, um die Leistung der Übersetzungsmaschine zu verbessern. Je mehr Leute es nutzen, desto akkurater wird das Resultat sein, während die Nutzer das Ergebnis schneller erhalten. 


© Twigfarm

Früher haben Übersetzungsmaschinen Wörter und Phrasen einfach unterteilt, um die richtige lexikalische Bedeutung zu finden. Doch Googles Einführung der neuronalen maschinellen Überstzung brachte 2016 Veränderungen. Die Entwicklung des Computersystems wurde vom Menschenhirn inspiriert, die miteinander verbundenen Netze von Neuronen, der kleinsten funktionellen Einheit des Nervensystems, enthält. Das künstliche System lernt eigenständig, zu übersetzen. Je mehr Daten gespeichert sind, desto natürlicher fällt die Übersetzung aus. Um die nocn bestehenden Defizite zu verringern, lässt Twigfarm noch Experten an den übersetzten Texten arbeiten. Im vergangenen Jahr unterzeichnete Twigfarm einen Vertrag mit der weltweit führenden Übersetzungsfirma:


Zuerst hatte ich nicht erwartet, dass ein kleines Unternehmen wie unseres einen Vertrag mit Morningside Translation abschließen kann. Eines Tages sagte mir ein Übersetzer, Morningside Translation will nicht mit Unternehmen zusammenarbeiten, die gänzlich von menschlichen Übersetzern abhängen, da sich der Übersetzungsmarkt ändert. Wir selbst haben Übersetzer, die in den USA studiert haben. Wir schlossen den Vertrag mit Morningside einfach über das Telefon ab.  


Twigfarm bietet seinen patentierten Übersetzungservice Morningside an. Sein Wettbewerbsvorteil erwies sich in einem Test des Telekommunikations-Technologieverbands in Korea. Getestet wurde die Leistung für maschinelle Übersetzungen von rechtlichen Grundbegriffen. Twigfarm konnte eine höhere Punktzahl als Google erzielen, wenn es um akkurate Begriffe und die angemessenen Ausdrücke ging:


Wir nahmen 2019 an Messen in Japan, den USA und Singapur teil, wo wir potenzielle Partnerfirmen und Kunden trafen. Doch erkannten wir, dass es für unser kleines Unternehmen schwierig sein würde, selbstständig mit allem fertigzuwerden. In diesem Jahr werden wir an einer Messe in Japan teilnehmen, um unser Geschäftsmodell vorzustellen, das wir mit unseren Partnerfirmen kreiert haben. Auf der Basis unserer guten Vorstellung in Japan werden wir Singapur in der zweiten Jahreshälfte erschließen. Auf den US-Markt stießen wir bereits im vergangenen Jahr vor, und in diesem Jahr wollen wir unsere Präsenz ausbauen.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >