Zum Menü Zum Inhalt


Von dem Gelehrten Nam Gu-man남구만 aus der späten Joseon-Zeit stammt ein bekanntes koreanisches Gedicht mit dem Titel „Ist im Ostfenster die Sonne aufgegangen?“. Darin heißt es:


„Ist im Ostfenster die Sonne aufgegangen? Es singt die Lerche.

Ist der Kuhhirte bereits auf den Beinen?

Wann wird er das weite Feld über dem Hügel bearbeiten?


Diese Zeilen verfasste Nam Gu-man, als er in seinen späten Lebensjahren nach Gangneung ins Exil geschickt wurde. Von den Bewohnern wurde er hoch geschätzt, denn er unterrichtete die Dorfkinder und unterstützte den Handel sowie das Gewerbe vor Ort. In dem Gedicht ruft der Gelehrte dazu auf, fleißig an die Arbeit zu gehen, und zwar nicht nur in der Landwirtschaft, sondern im weiteren Sinne auch in allen Bereichen des Lebens. Er scheint zudem die Menschen ermahnen zu wollen, ihre Augen zu öffnen, um sich der rasant verändernden Welt bewusst zu werden. Gedichte wie dieses gelten heute als literarische Werke, doch in der Vergangenheit wurden sie wie Lieder behandelt und dementsprechend singend sowie mit Instrumenten vorgetragen. Diese Lieder werden unter dem Sammelbegriff „Gagok“가곡 zusammgefasst, ein Genre der koreanischen Vokalmusik, bei dem es sich also um gesungene Gedichte mit Instrumentalbegleitung handelt. Und auf dem eingangs erwähnten Gedicht von Nam Gu-man basiert auch ein Gagok-Stück mit dem Titel „Chosudaeyeop”초수대엽. 


Im Vergleich zu anderen Gesangsstücken folgt das Gagok strengen Regeln. So kommen für die musikalische Begleitung mindestens sechs Instrumente zum Einsatz: darunter das Geomungo거문고, Gayageum가야금, Daegeum대금, Haegeum해금, Piri피리 und Janggu장구 – und wenn möglich dazu noch das Yanggeum양금 und Danso단소. Zu Anfang eines Gagok-Stücks wird als kurze musikalische Einleitung das Daeyeoeum대여음 gespielt. Darauf folgen die ersten zwei Gedichtszeilen, die in drei Versen vorgetragen werden. Die musikalische Überleitung zum Schlussteil wird als Jungyeoeum중여음 bezeichnet. Danach endet das Lied mit der letzten Gedichtszeile, die als vierter und fünfter Vers wiedergegeben werden. Nach diesem Grundmuster ist jedes Gagok-Stück aufgebaut. Beim Singen wechseln sich in der Regel Sänger und Sängerinnen ab und tragen jeweils ein Stück vor. Singt ein Sänger zuerst das „Chosudaeyeop“, folgt ihm eine Sängerin mit dem zweiten Lied „Isudaeyeop“. In den Liedtiteln ist oft das Wort „Sudaeyeop“수대엽 enthalten, mit dem ein bestimmter Gesangsstil bezeichnet wird. Ursprünglich lautete der Begriff „Sakdaeyeop“삭대엽: Anstelle der Silbe „su“ wurde das chinesische Schriftzeichen „sak“삭 mit der Bedeutung „schnell“ gebraucht und wies auf das Tempo der Stücke hin. In der frühen Joseon-Zeit unterschied man bei den Liedern lediglich zwischen „Mandaeyeop”만대엽 und „Jungdaeyeop“중대엽, die jedoch als zu langsam empfunden wurden. Deshalb entstanden in der späten Joseon-Zeit die temporeicheren „Sakdaeyeop“-Stücke. Nach heutigem Standard wirken die „Sakdaeyeop“-Stücke allerdings schwerfällig und schleppend, sodass man sich fragt, wie langsam wohl die „Mandaeyeop“- und „Jungdaeyeop“-Stücke gewesen sein mussten.


Bei Gagok unterscheidet man nach Stücken für männliche und weibliche Gesangsstimmen sowie nach den Spielarten „Ujo“우조 und „Gyemyeonjo“계면조. Als Parallele für „Ujo“ und „Gyemeonjo“ könnte man eventuell in der westlichen Musik an Dur-Tonart und Moll-Tonart denken. Ujo-Stücke wirken feierlich und gesetzt, während die Gyeomyeonjo계면조-Stücke wehmütig und weich klingen. Bei dem Stück „Pyeonggeo“평거 handelt es sich um eine Variation von „Isudaeyeop“, dem zweiten Lied in einer Reihe von Gagok-Stücken, die abwechselnd von Sängern und Sängerinnen vorgetragen werden. Im Vergleich zu den Liedern von heute zeichnen sich die Gagok-Stücke durch ein sehr langsames Tempo auf, was es ein wenig schwierig macht, den Liedtext gut zu verstehen. Andererseits gibt diese Langsamkeit den Zuhörern ausreichend Zeit, um die Gesangskunst in vollem Umfang zu würdigen sowie sich an der Harmonie zwischen Gesangsstimme und Instrumentalbegleitung zu erfreuen. Zum Schluss soll noch das Gagok-Lied mit dem Titel „Bevor diese Nacht zu Ende geht“ vorgestellt werden. Es handelt von einer Frau, die hofft, dass die Nacht nie zu Ende gehen möge, da sie endlich mit ihrem Liebsten wiedervereint ist. 


Musik

  1. „Chosudaeyeop“, gesungen von Lee Dong-kyu 남창가곡 초수대엽 / 노래 이동규
  2. „Gyemyeon Pyeonggeo“, gesungen von Kim Young-ki 여창가곡 계면 평거 / 노래 김영기
  3. „Bevor diese Nacht zu Ende geht“, dargeboten vom Ensemble Souljigi 이 밤이 가기 전에 / 노래 정가앙상블 소울지기

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >