Zum Menü Zum Inhalt

Kultur

Lieder für den Weg ins Jenseits

#Musik verbindet l 2020-09-16

Musik verbindet


Viele glauben, die Menschen besäßen eine Seele. Und diese wechselt in eine spirituelle Welt hinüber, wenn der Körper stirbt. Dieser Glaube wurde sicher von der Hoffnung der Menschen inspiriert, dass man auf dieser Erde zwar nur kurz verweilt, das Leben auf der anderen Seite aber länger – vorzugsweise ewig – anhält und ein glücklicheres ist. Leider ist noch kein Lebewesen aus dem Reich der Toten zurückgekehrt, um diese Vorstellung zu verifizieren. Planen wir im Diesseits allerdings eine Reise, beispielsweise ins Ausland, treffen wir allerhand Vorbereitungen. Im Voraus wird recherchiert, was man am Zielort alles essen kann, welche Formulierungen man wohl für eine minimale Kommunikation vor Ort braucht und wo sichere Unterkünfte zu finden sind. Der Gedanke, allein eine Reise ins Ungewisse antreten zu müssen, kann da schon sehr beängstigend sein. Wie viel wohler wäre einem, wüsste man an seiner Seite eine Gottheit oder einen Engel, die den Weg weisen. Um eine solche Gottheit handelt es sich bei Prinzessin Bari, die koreanischen Legenden zufolge den Seelen sicheres Geleit ins Jenseits gibt. Sie soll die siebte Prinzessin eines unbekannten alten Königreichs gewesen sein. Bevor sie jedoch zur Gottheit aufsteigen konnte, hatte sie mehrere schwere Prüfungen zu bestehen. Das Schamanenritual Seoul-Saenamgut새남굿 dient dazu, den Toten bei ihrem Übergang in die andere Welt zu helfen. Das Ritual beginnt mit der Erzählung von Prinzessin Baris Leben. 


Darin wird beschrieben, wie die Prinzessin nach ihrer Geburt ausgesetzt wird, weil sie als Mädchen auf die Welt gekommen war. Die verstoßene Prinzessin wird aber von einem gutherzigen Paar gefunden und aufgezogen. Eines Tages werden die Geburtseltern der Prinzessin schwer krank. Es soll ein Gegenmittel in der Unterwelt existieren, von wo jedoch noch keiner lebend zurückgekehrt ist, weshalb niemand für das königliche Paar bereit ist, das Heilmittel zu holen. In ihrer Not suchen der König und die Königin ihre verstoßene Tochter auf, die einwilligt, aus dem Totenreich die Medizin zu beschaffen. Als die Prinzessin schließlich in der Unterwelt ankommt, trifft sie auf einen Riesen im Besitz der Medizin. Im Austausch für das Mittel verlangt er, dass sie ihn heiratet und ihm dann sieben Söhne schenkt. Sie nimmt sein Angebot an und erfüllt alle seine Forderungen. Danach kehrt sie mit dem Heilmittel zu ihren leiblichen Eltern zurück, rettet deren Leben und wird zu einer Göttin, die die Toten auf die andere Seite begleitet. Die Reise in das Jenseits wirkt mit einer so warmherzigen Göttin wie Prinzessin Bari als Wegbegleiterin weitaus weniger furchteinflößend. 


Das Volkslied aus Jeju mit dem Titel „Buddhistisches Blumengebetslied“ wurde von den Dorfbewohnern beim Tragen eines leeren Sargs einen Tag vor dem tatsächlichen Trauerzug gesungen. In der Vergangenheit waren Begräbnisse in Korea trotz der trauernden Familienangehörigen nicht gänzlich eine trübselige Angelegenheit, denn die Gäste versammelten sich, um mit gemeinsamem Essen, Trinken und sogar Kartenspielen das Andenken der Toten zu feiern. Vor allem, wenn eine angesehene Person oder jemand nach einem langen Leben verstarb, versammelten sich die Menschen an dem Tag, bevor der Sarg hinausgetragen wurde, und führten ein Theaterstück auf oder gaben eine musikalische Vorführung. Aus dieser Tradition entwickelten sich unter anderem das „Dasiraegi“다시래기 aus Jindo und das „Buddhistische Blumengebetslied” aus Jeju. Diese Lieder sollten den Familien der Verstorbenen dabei helfen, ihren Kummer mit Lachen und Musik zu überwinden. Das letzte Stück für heute ist ein Teil vom „Jindo-Ssitgimgut“진도씻김굿, einem Schamanenritual aus der Küstenregion von Jeolla. Es dient dazu, den Toten beim Übertritt in die andere Welt zu helfen. Mit Beifuß vermengtem Wasser soll jeglicher Groll der Verstorbenen weggespült und so der Weg ins Jenseits frei geräumt werden. Aber nicht nur den Toten sollte damit geholfen werden, auch den Lebenden erlaubte am Ende das Ritual, sich von Schuld und Bedauern reinzuwaschen. 


Musik

  1. Ausschnitt aus dem „Seoul-Saenamgut“, gesungen von Yi Sang-sun 서울새남굿 중 바리공주가 버려지는 대목/ 소리 이상순
  2. „Buddhistisches Blumengebetslied“, gesungen von Lee Myeong-suk 제주민요 꽃염불소리/ 소리 이명숙
  3. „Der Weg wird bereitet“, gesungen von Kim Dae-rye 진도씻김국 중 길닦음 / 소리 김대례

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >