Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Hintergrund

Kakao-Gründer nun reichster Südkoreaner

#Themen der Woche l 2021-08-07

Nachrichten

ⓒYONHAP News

Der Gründer des Internetunternehmens Kakao Corp., Kim Beom-soo, ist zum reichsten Menschen Südkoreas geworden.


Laut der Milliardärsliste von Bloomberg (Bloomberg Billionaires Index) beträgt Kims Vermögen 13,4 Milliarden Dollar. Damit besitzt er 1,3 Milliarden Dollar mehr als der Samsung-Erbe Lee Jae-yong. Der Unternehmer sei damit die wohlhabendste Person in Südkorea. Dank kräftiger Kursgewinne ist Kims Vermögen in diesem Jahr um mehr als sechs Milliarden Dollar gewachsen.


Bloomberg bewertete es als ein denkwürdiges Ereignis, dass ein IT-Unternehmer, der sich aus eigener Kraft hochgearbeitet hat, reicher werden konnte als Chefs von Mischkonzernen, welche jahrzehntelang die koreanische Wirtschaft beherrscht hatten.


Kim Beom-soo stammt aus einer Mittelschichtfamilie. Er studierte Industrietechnologie an der Nationaluniversität Seoul und war einige Zeit bei Samsung SDS beschäftigt. Mit der Gründung des Vorläufers von Kakao, IWILAB, wurde Kim zur Koryphäe der koreanischen IT-Branche. IWILAB feierte einen riesigen Erfolg mit dem Messengerdienst Kakao Talk, der auf nahezu allen Smartphones des Landes installiert ist.


Über den Messengerdienst hinaus erweiterte Kakao seine Geschäfte auf Finanzen, Zahlung, Shopping, Spiele und mobile Applikationen für Fahrdienste. Die Corona-Pandemie beflügelte das Wachstum des Unternehmens, da in der häuslichen Isolation digitale Inhalte und Dienstleistungen ohne Personenkontakt noch stärker in Anspruch genommen wurden. Kakao kletterte auf Rang vier der an der südkoreanischen Börse notierten heimischen Unternehmen mit dem höchsten Kapitalwert.


Bloomberg führte den Anstieg von Kims Vermögen auf die Erwartungen von Investoren angesichts angekündigter oder erfolgter Börsengänge von Kakao-Tochterfirmen zurück. Es wird davon ausgegangen, dass es für die Online-only-Bank Kakao Bank mit ihrem Börsengang im September möglich sein wird, Kapital in Höhe von 2,6 Billionen Won (2,3 Milliarden Dollar) einzusammeln. Kakao Pay und Kakao Japan bereiten ebenfalls den Börsengang vor.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >