Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Hintergrund

Immer weniger Babys in Südkorea

#Themen der Woche l 2021-08-28

Nachrichten

ⓒGetty Images Bank

In Südkorea ist im vergangenen Jahr die Zahl der Neugeborenen erstmals in den 200.000er-Bereich gefallen. Die zusammengefasste Fruchtbarkeitsziffer erreichte mit 0,84 ein Rekordtief.


Laut dem Statistischen Amt kamen im vergangenen Jahr 272.300 Neugeborene auf die Welt. Dies waren zehn Prozent weniger als im Jahr davor.


Die Geburtenziffer, welche die Anzahl der Lebendgeborenen pro Jahr bezogen auf 1.000 Einwohner angibt, schrumpfte um 0,6 auf 5,3 im Vorjahresvergleich. Die zusammengefasste Fruchtbarkeitsziffer, welche angibt, wie viele Kinder eine Frau durchschnittlich im Laufe des Lebens hat, sank auf 0,84. Dies ist der bisher niedrigste Wert seit Einführung der bezüglichen Statistik.


Verglichen mit 2019 ist in allen Altersgruppen, außer in der der Vierziger, die Zahl der Geburten zurückgegangen. Bei Frauen Anfang vierzig stieg die Geburtenziffer um 0,1 auf 7,1.


Erstmals sank auch die Zahl der Neugeborenen im vergangenen Jahr unter 300.000 und damit auf die Hälfte des Jahres 2001, in dem 559.900 Babys geboren wurden.


Die zusammengefasste Fruchtbarkeitsziffer liegt das dritte Jahr in Folge bei unter eins. Südkorea ist das einzige Land der OECD, in dem eine Frau durchschnittlich im Laufe des Lebens weniger als ein Kind bekommt.


Für die Anhebung der Geburtenzahl wurden im Zeitraum von 2006 bis 2021 insgesamt 198,7 Billionen Won investiert. Trotzdem sinkt die Geburtenrate in Südkorea unaufhaltsam.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >