Zum Menü Zum Inhalt

Hintergrund

WM-Qualifikationspiel zwischen beiden Koreas in Pjöngjang

#Themen der Woche l 2019-10-19

Nachrichten

ⓒYONHAP News

Süd-und Nordkorea haben sich im Qualifikationsspiel für die Fußball-WM 2022 in Katar am Dienstag torlos mit 0:0 getrennt. Es war das erste Fußballspiel der beiden Teams in Pjöngjang seit 29 Jahren.


Wegen Nordkoreas Weigerung wurde das Spiel nicht live im Fernsehen übertragen. Es wurden keine ausländischen Medien zugelassen und die Tribünen blieben so gut wie leer. Der Spielverlauf wurde den koreanischen Fußballfans nur bruchstückhaft in kurzen Textmeldungen über den AFC in Malaysia übermittelt.


Die südkoreanische Mannschaft spielte in der 4-4-2 Formation mit Son Heung-min und Hwang Ui-jo in der doppelten Sturmspitze. Nordkorea konterte mit den Topstürmern Han Kwang-song und Park Kwang-ryong in den vordersten Positionen. Im Laufe des Spiels kam es zu einem erhitzten Duell mit jeweils zwei Verwarnungen auf beiden Seiten. Südkoreas Cheftrainer Paolo Bento wechselte drei Spieler aus, konnte aber nicht für den erhofften Durchbruch sorgen. Südkorea verteidigte mit insgesamt sieben Punkten seine Spitzenposition in der Gruppe H. Nordkorea kam ebenfalls auf sieben Punkte, blieb jedoch aufgrund der Tordifferenz auf Platz zwei.


Die ungewöhnlichen Spielumstände zogen die Aufmerksamkeit der internationalen Medien auf sich. Internationale Medien schrieben von einer historischen, aber unrealistischen Partie und bezeichneten das von der Außenwelt abgeschottete Spiel als „absonderlich“ und „bizarr“.


FIFA- Präsident Gianni Infantino, der dem Spiel beigewohnt hatte, soll sich überrascht über die Spielumstände geäußert und den nordkoreanischen Fußballverband darauf angesprochen haben.

Die Redaktion empfiehlt