Zum Menü Zum Inhalt

Hintergrund

Großbritannien nicht mehr EU-Mitglied

#Themen der Woche l 2020-02-01

Nachrichten

ⓒYONHAP News

Am 31. Januar ist das Vereinigte Königreich offiziell aus der Europäischen Union ausgetreten.

In Südkorea richtet sich die Aufmerksamkeit darauf, was sich infolge des Brexit für die südkoreanische Wirtschaft und den Handel mit Großbritannien ändern wird.


Beobachtern nach wachse zwar die Unsicherheit im Handelsbereich, der Einfluss auf Südkoreas Export werde jedoch begrenzt sein, da entsprechende Vorkehrungen getroffen worden seien. Der im Rahmen des Abkommens mit der EU ermöglichte freie Handelsverkehr mit Großbritannien muss in Zukunft in einem gesonderten Verfahren abgewickelt werden.


In den Beziehungen zwischen Südkorea und Großbritannien werden jedoch keine sofortigen Veränderungen eintreten. Denn bis zum 31. Dezember gilt eine Übergangsphase, während der das Vereinigte Königreich Mitglied in der Zollunion der EU bleibt.


Nach Ende der Übergangsphase tritt ein Handelsabkommen zwischen Südkorea und Großbritannien in Kraft, das jedoch dieselben mit der EU vereinbarten Zollabbaustufen festlegt. Da mittlerweile die meisten Produkte praktisch nicht mehr verzollt werden müssen, blieben wichtige südkoreanische Exportgüter wie Automobile und Kfz-Teile auch bei Ausfuhren nach Großbritannien von Zöllen befreit. Südkoreanische Erzeugnisse, für deren Herstellung Vorprodukte aus der EU verwendet werden, profitieren ebenfalls von den Zollbegünstigungen.


Laut der südkoreanischen Regierung gelte auch nach dem Brexit zwischen Südkorea und Großbritannien ein Verhältnis als bevorzugte Handelspartner auf der Grundlage des bilateralen FHA. Der Verlauf der weiteren Verhandlungen zwischen der EU und London werde jedoch genau verfolgt, um auf mögliche Einflüsse reagieren zu können.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >