Zum Menü Zum Inhalt

Lifestyle

Interessante Suchwörter der letzten Tage

#Suchwort Aktuell l 2019-06-21

Kreuz und Quer durch Korea

© YONHAP News / KFC

Am Dienstag dieser Woche hat es in der Nacht in der Hauptstadtregion und im Norden der Provinz Nord-Gyeongsang starke Regenfälle mit Blitz und Donner gegeben. Wegen dieser Regenfälle fragten sich viele Netzbürger, wann eigentich die diesjährige Monsunregenzeit beginnt. Laut dem Wetteramt soll die Monsunregenzeit in diesem Jahr etwas später einsetzen als in den letzten Jahren. Nach den Daten des Wetteramtes beginnt die Regenzeit in den mittleren Regionen durchschnittlich am 24. oder 25. Juni, in den südlichen Regionen am 23. Juni und auf der Insel Jeju am 19. bzw. 20. Juni. In diesem Jahr soll sie aber gegen Ende Juni einsetzen. Ein Mitarbeiter des Wetteramtes berichtete, dass die Regenfälle am Dienstag und auch die in einigen Regionen für das Wochenende vorhergesagten Regenfälle mit der Monsunregenfront nichts zu tun hätten. Für die nächste Woche sei kein Regen angekündigt. Deshalb gebe es die große Wahrscheinlichkeit, dass in diesem Jahr die Regenzeit später als gewöhnlich beginnt. Gewöhnlich geht die Monsunregenzeit landesweit zwischen dem 20. und 25. Juli zu Ende. Im vergangenen Jahr war die Regenzeit seit dem Beginn der Wetterbeobachtung die zweitkürzeste. In den mittleren und südlichen Regionen begann die Regenzeit im vergangenen Jahr am 26. Juni, während sie auf der Insel Jeju wie gewöhnlich bereits am 19. Juni einsetzte. Zu Ende ging die Regenzeit im vergangenen Jahr auf der Insel Jeju am 1. Juli und in der Hauptstadtregion am 11. Juli. Am kürzesten war die Regenzeit im Jahr 1973, sie war damals bereits nach einer Woche zu Ende.


Das Interesse der Netzbürger weckte auch die Meldung, dass die US-amerikanische Fastfood-Kette Kette Kentucky Fried Chicken, kurz KFC, seit vorgestern in einigen südkoreanischen Filialen frittierte Hühnerhaut anbietet. Es handelt sich dabei um ein Angebot, das es ursprünglich nur in einigen KFC-Filialen in Indonesien gab und in sozialen Netzwerken für Gesprächsstoff sorgte. Die Kette hatte bereits mit dem Gedanken gespielt, auch in Südkorea frittierte Hühnerhaut auf den Markt zu bringen. Plötzlich wurde von Seiten der Verbraucher verstärkt der Wunsch geäußert, ein solches Angebot einzuführen. Damit fiel dem Unternehmen die Entscheidung leicht. Es handelt sich tatsächlich ausschließlich um frittierte Hühnerhaut. Das Rezept für diesen zunächst in Jakarta eingeführten Snack wurde jedoch auf den Geschmack der Koreaner angepasst. Das besonders knusprige Gericht gibt es in lediglich sechs KFC-Filialen in Südkorea. Eine Portion kostet 2.800 Won, umgerechnet rund 2,40 Dollar. Vier Filialen davon befinden sich in Seoul. Seit bekannt wurde, dass man nun auch in Südkorea frittierte Hühnerhaut probieren kann, sind viele Verbraucher, vor allem viele junge Menschen, besonders neugierig geworden. Viele wollen bald eine der Filialen aufsuchen, um dieses Gericht zu probieren. Andere wollen aber abwarten, bis auch der Laden in ihrer Umgebung das neue Produkt auf seinen Menüplan setzt. 


Die letzte Meldung hat ebefalls etwas mit einem Hühnergericht zu tun. Die Samgyetang genannte koreanische Hühnersuppe mit Ginseng ist ein Gericht, das im Hochsommer in Korea gern genossen wird. Das Gericht hat den Ruf, die Lebensenergie zu stärken. Der Energieschub ist hilfreich, um die heißen Sommermonate gut zu überstehen. Kürzlich gab es die Nachricht, dass der Preis dieses Gerichts in den Restaurants Jahr für Jahr steige, so dass sich viele Bürger Samgyetang nicht mehr ohne Weiteres leisten können. Branchenangaben zufolge hat ein für Samgyetang bekanntes Speiselokal im Seouler Stadtbezirk Chongno-gu den Preis für eine Portion im Vorfeld der diesjährigen Hochsaison von 17.000 Won, rund 14,60 Dollar, um etwa ein Dollar erhöht. Das Lokal wurde bekannt, nachdem der frühere Präsident Roh Moo-hyun zu Beginn seiner Amtszeit dort mit Chefs von Großkonzernen zu Mittag gegessen hatte. Es ist nun auch im Ausland bekannt, so dass es das ganze Jahr hindurch von ausländischen Touristen rege besucht wird. Nirgendwo kostet Samgyetang so viel wie in diesem Lokal. In anderen Samgyetang-Lokalen kostet das Gericht zwischen 12,90 und 13,80 Dollar. Auch das ist alles andere als günstig. Deshalb sagen nun viele, dass Samgyetang längst kein Gericht für einfache Bürger mehr sei. Nach Informationen des Verbandes der Hühnerfleischanbieter kostet ein Huhn, das in der Regel für das Samgyetang-Gericht verwendet wird, gegenwärtig etwa 2 Dollar. Das ist nur ein Siebtel des Preises für das ganze Gericht. Viele Netzbürger räumen zwar ein, dass ein einfacher Vergleich zwischen dem Einkaufspreis eines Huhns und dem fertig gekochten und servierten Samgyetang-Gericht nicht angemessen sei. Trotzdem sei das Gericht aber zu teuer, auch wenn man die Kosten für verschiedene Nebenzutaten, die Personalkosten und die Miete berücksichtigen würde.

Die Redaktion empfiehlt