Zum Menü Zum Inhalt

Lifestyle

Interessante Suchwörter der letzten Tage

#Suchwort Aktuell l 2019-07-12

Kreuz und Quer durch Korea

© KBS / Woowa Brothers Corp

Wie schon vor einer Woche berichtet, finden derzeit in Südkorea wegen Japans Exportrestriktionen Boykott-Aktionen gegen japanische Produkte statt. Nach einer Untersuchung stellte sich heraus, dass der Anteil der Bürger, die daran teilnehmen oder nicht teilnehmen, etwa gleich hoch ist. Das Meinungsforschungsinstitut Realmeter hat im Auftrag des Senders tbs am Mittwoch dieser Woche bei 501 Erwachsenen im ganzen Land eine Umfrage durchgeführt. Danach nehmen 48% der Bürger an den Boykott-Aktionen teil, während der Anteil der nicht teilnehmenden Bürger 45,6% beträgt. Der Anteil der Bürger, die ihre Bereitschaft zur künftigen Teilnahme erklärt haben, beträgt 66,8%. 26,8% wollen auch künftig nicht mitmachen. Viele Netzbürger zeigten großes Interesse an diesem Bericht und auch an Berichten über das Thema Boykott gegen japanische Produkte. Die online entfachten Boykott-Aktionen beginnen nun sichtbare Ergebnisse zu zeigen. Mit dem Beginn der heißen Jahreszeit Sommer nimmt der Bier-Konsum zu. Jedoch zeigen lediglich japanische Biersorten einen Verkaufsrückgang. Bei der Discounterkette E-Mart ist in der vergangenen Woche der Umsatz von japanischen Biersorten gegenüber der Vorwoche um 14,3% geschrumpft. Auch in den Läden der japanischen Modemarke Uniqlo sind zurzeit merklich weniger Kunden zu sehen, obwohl bei ihr der Sommerschlussverkauf begonnen hat. 


Das südkoreanische Online-Kaufhaus Eleventh Street veranstaltet immer am 11. eines Monats eine Verkaufsveranstaltung, bei der zahlreiche Waren zu einem stark reduzierten Preis angeboten werden. Gestern war der 11. Juli, und das Online-Kaufhaus bot wieder viele Waren zu einem überraschend niedrigen Preis an, so dass die meisten Angebote bereits nach kurzer Zeit ausverkauft waren. Dazu gehörte auch ein Rabatt-Gutschein für das Portal für Essenslieferungen Baemin. Bei dem betreffenden Verkaufsevent wurde ein Baemin-Gutschein zu 30.000 Won, rund 26 Dollar, für lediglich 8 Dollar verkauft. Von 10 Uhr bis 14 Uhr wurden in jeder Stunde 2.000 Gutscheine zum Verkauf angeboten. Jedoch waren diese Gutscheine lediglich Menschen in der Altersgruppe zwischen 20 und 25 Jahren vorbehalten. Das Thema der diesmaligen Verkaufsveranstaltung zum 11. Juli lautete Jugend, und deshalb habe das Online-Kaufhaus eine auf junge Kunden der entsprechenden Altersschicht zugeschnittene Verkaufsfördermaßnahme vorbereitet. Viele Netzbürger über 25 Jahre beschwerten sich im Internet über diese Einschränkung. Viele Dreißiger meinten, dass sie eigentlich den größten Kundenkreis für die über das Portal Baemin gelieferten Essensangebote darstellen. Viele von ihnen haben einen Job und leben allein. Deshalb bestellen sie häufig über dieses Portal Essen nach Hause. 


Das Interesse der Netzbürger weckte auch eine Untersuchung über berufliche Qualifikationen, bei denen man größere Chancen bei der Stellensuche hat. Für die Untersuchung wurden rund 1,2 Millionen Stellenangebote, die 2018 auf einer Website für Stellensuche im öffentlichen Sektor zu finden waren, analysiert. Auf dieser seit 1998 bestehenden Seite sind zahlreiche Einzelpersonen und Betriebe als Mitglied eingetragen, und die Seite wurde im vergangenen Jahr durchschnittlich von 805.000 Menschen am Tag besucht. Nach der Analyse gab es im vergangenen Jahr auf dieser Seite insgesamt 281.675 Stellenangebote, die eine bestimmte Qualifikation verlangen oder Menschen mit einer solchen Qualifikation bevorzugen. Diese Zahl macht an den gesamten Angeboten einen Anteil von 23,8% aus. Die Zahl der Stellenangebote darunter, die eine staatlich geprüfte Qualifikation verlangen, beträgt 84.893 und macht einen Anteil von 7,2% aus. Am meisten gefragt sind darunter Gabelstaplerfahrer mit einem entsprechenden Führerschein. Gabelstaplerfahrer werden in fast allen Bereichen wie der Herstellungsindustrie und im Groß- und Einzelhandel gesucht. Für sie gab es insgesamt 7.367 Stellenangebote. Danach folgten an zweiter Stelle Bautechniker und an dritter Stelle staatlich geprüfte Köche der koreanischen Küche. Wenn man eine entsprechende Qualifikation besitzt, kann man nach den Daten der betreffenden Seite monatlich etwa 220 Dollar mehr verdienen als Menschen ohne eine solche Qualifikation. Die Zahl der Teilnehmer der staatlichen Prüfungen für technische Qualifikationen steigt Jahr für Jahr. Im vergangenen Jahr lag die Zahl bei rund 3,5 Millionen und ist gegenüber dem Vorjahr um etwa 70.000 gestiegen. Etwa 690.000 davon haben eine Qualifikation erworben, und diese Zahl stieg gegenüber dem Vorjahr um etwa 10.000.

Die Redaktion empfiehlt